Warum zeigen die Webmaster-Tools andere Suchergebnisse an?

Im heutigen Video erklärt Matt, warum man manchmal in den Suchergebnissen für bestimmte Keywords Webseiten nicht findet, obwohl sie laut Webmaster-Tools genau dafür ranken sollten.



Unsere heutige Frage stammt von SurfVoucher aus Costa Rica. Die Frage lautet:

"Warum wird im Bericht über Suchanfragen der Webmaster-Tools für manche Keywords ein Ranking angezeigt, obwohl sie unauffindbar sind, wenn wir nach ihnen suchen?"

Das kann verschiedene Gründe haben. Die erste Möglichkeit ist, dass ihr die Suche personalisiert oder auf etwas geklickt habt oder eben nicht auf etwas geklickt habt, sodass ihr andere Suchergebnisse erhaltet als viele andere.

Zweitens kann dies vom Land abhängen. Die Anfragedatenbank kann also z. B. in Österreich Ergebnis 1 zurückgeben, aber nicht in Deutschland. Eine Personalisierung kann sogar auf Großraum-Ebene erfolgen. Vielleicht habt ihr einen guten Rang in München, aber nicht in Hamburg oder Berlin.

Außerdem ist zu bedenken, dass die Rankings sich mit der Zeit ändern. Vielleicht stoßt ihr auf ein anderes Datenzentrum als andere. Oder ihr hattet eine Weile einen Rang, jetzt aber nicht mehr. Vielleicht habt ihr auch einen höheren Rang, hattet jedoch eine Zeit lang gar keinen. Ihr müsst also berücksichtigen, dass sich die Algorithmen und daher auch die Rankings ändern. Auch unsere Datenübertragungen können zu unterschiedlichen Rankings führen.

Es gibt also mindestens drei Gründe dafür, warum eure Website nicht angezeigt wird. Es gibt aber einen Grund, hierauf zu achten, der zu Optimismus veranlasst. Die Tatsache, dass laut dem Bericht über Suchanfragen in der Webmaster-Konsole eure Website irgendwo einen Rang aufweist, ist ein wirklich gutes Zeichen. Wird sie nicht angezeigt, heißt das, dass es ein Keyword gibt, für das sie einen Rang hatte, ihr aber im Moment eure Website für dieses nicht sehen könnt. Dieses Keyword verdient also etwas mehr Beachtung. Ihr könnt versuchen, es so zu optimieren, dass eure Website z. B. auf der ersten Seite oder an erster Stelle erscheint, und zwar in mehr Regionen, sodass die Suchergebnisse stärker personalisiert werden.

Zusammengefasst, falls also ein Keyword im Bericht über Suchanfragen vorkommt, ihr es aber nicht sehen könnt, wenn ihr die entsprechende Suche durchführt, kann dies ein Anlass zur Freude sein, weil ihr ein Keyword gefunden habt, das mit etwas Aufwand dazu beitragen könnte,
dass ihr bei dieser Suchanfrage einen etwas höheren Rang erreicht, sodass jeder eure Website sehen kann und nicht nur einige Nutzer.

Lasst euch also nicht entmutigen. Unterschiede bei den Daten kann es immer geben, ebenso wie Gründe, aus denen sie angezeigt oder nicht angezeigt werden. Wenn ihr aber weiter daran arbeitet, werden sie vielleicht viel häufiger eingeblendet und viel mehr Nutzer werden sie sehen.

Veröffentlicht von Daniela Loesser, Search Quality Team

Donnerstag, 28. Oktober 2010 um 10:07

Webmaster-Tools: "Links zu Ihrer Website" aktualisiert

Die Funktion "Links zu Ihrer Website" der Webmaster-Tools wurde vor einiger Zeit aktualisiert. Sie zeigt euch jetzt unter anderem, welche Domains die meisten Links zu eurer Website enthalten. Die Übersichtsseite weist drei Hauptabschnitte auf: die Domains mit den meisten Links zu eurer Website, die Seiten eurer Website, die am häufigsten verlinkt sind, und Beispiele für den Ankertext, der auf externen Websites für Links zu eurer Website verwendet wird.



Wer erstellt die meisten Links?
Wenn ihr im Abschnitt "Wer erstellt die meisten Links" auf den Link "Mehr >>" klickt, gelangt ihr zu einer neuen Ansicht, in der eine Liste aller Domains angezeigt wird, die Links zu eurer Website enthalten. Ihr könnt die einzelnen Domains in der Liste erweitern, um Beispiele für Seiten eurer Website einzublenden, die in der entsprechenden Domain verlinkt sind.


Mit dem Link "Mehr >>" für die einzelnen Domains könnt ihr alle Seiten anzeigen, die in der entsprechenden Domain verlinkt sind. Oben auf der Seite seht ihr die Gesamtanzahl der Links für diese Domain und die Gesamtzahl der Seiten eurer Website, die in der entsprechenden Domain verlinkt sind.



Euer am meisten verlinkter Content
Wenn ihr auf der Übersichtsseite die Ansicht "Ihr am meisten verlinkter Content" einblendet, wird eine Liste der am häufigsten verlinkten Seiten eurer Website angezeigt. Darüber hinaus werden die Anzahl der Links zu den einzelnen Seiten sowie die Anzahl der Domains angegeben, die Links zu der entsprechenden Seite enthalten. Durch Klicken auf eine Seite wird die Ansicht um Beispiele für die wichtigsten Domains mit Links zur entsprechenden Seite erweitert. Zudem wird die Anzahl der Links zu dieser Seite für die einzelnen aufgeführten Domains angegeben. Die für die Linkanzahl und innerhalb der Funktion "Links zu Ihrer Website" verwendeten Daten sind jetzt umfangreicher. So werden jetzt Links berücksichtigt, für die 301- oder 302-HTTP-Weiterleitungen verwendet werden.


Alle in der Ansicht "Alle verlinkten Seiten" aufgeführten Seiten weisen den Link "Mehr >>" auf, über den alle Domains mit Links zu der entsprechenden Seite eurer Website eingeblendet werden.


Jede aufgeführte Domain führt zu einem Bericht über alle Seiten aus dieser Domain, die Links zu eurer jeweiligen Seite enthalten.


Wir hoffen, dass die aktualisierte Funktion "Links zu Ihrer Website" euch einen besseren Überblick darüber verschafft, von wo die Links zu eurer Website stammen, und eure Möglichkeiten zur Nachverfolgung von Änderungen am Linkprofil eurer Website verbessert. Bitte postet etwaige Kommentare zu dieser aktualisierten Funktion oder entsprechende Fragen im Webmaster-Forum. Wir freuen uns über euer Feedback, denn es hilft uns dabei, die Funktionen der Webmaster-Tools weiter zu verbessern.

Webmaster Tools - Links to your site updated (English version)

Post von Jonathan Simon, Webmaster Trends Analyst (Veröffentlichung von Jörg Pacher, Search Quality Team)

Dienstag, 26. Oktober 2010 um 10:45

Zeigt Google in allen Browsern dieselben Suchergebnisse?

In diesem Video antwortet Matt Cutts auf eine weitere Frage von Land Lubber, der diesmal wissen will, ob Google immer dieselben Suchergebnisse ausgibt, egal welchen Browser man gerade benutzt.



Wir haben eine Frage von Land Lubber aus Colorado. Von diesem Nutzer hatten wir bereits einige Fragen, aber sie sind ziemlich interessant, deshalb beantworte ich sie gern. Die Frage lautet:

"Geben eure Ergebnisseiten von Suchmaschinen in allen Browsern genau dieselben Ergebnisse zurück? Sind also die Ergebnisse in IE6, IE7, Firefox 2 und 3, Opera, Chrome usw. dieselben?"

Nun, normalerweise ist dies der Fall, aber nicht immer. Ich nenne euch mal ein paar Situationen, in denen sich die Ergebnisse unterscheiden können. Wie ihr wisst, hängt die Personalisierung davon ab, für wen wir euch halten. Es kann zum Beispiel einen Unterschied machen, ob ihr angemeldet seid oder nicht. Vielleicht seid ihr in einem Browser angemeldet, in einem anderen aber nicht.

Unterschiede können auch dadurch entstehen, dass unterschiedliche Browser unterschiedliche Funktionen unterstützen. Die Suchergebnisse wurden zwar nicht geändert, doch im letzten Jahr nutzten wir AJAX, um in Firefox sehr schnell Suchergebnisse zu liefern. Internet Explorer bot keine Unterstützung hierfür, die unseren Ansprüchen genügte. Mittlerweile wurde diese Internet Explorer hinzugefügt, aber eine Zeit lang erhielt man bei einer Suche in Firefox diese schnellen AJAX-Ergebnisse, während in Internet Explorer die Suchergebnisse auf herkömmliche Art geliefert wurden. Die Suchergebnisse wurden hierdurch normalerweise nicht geändert, doch theoretisch ist dies möglich.

Die letzte Möglichkeit betrifft "Bucket-Tests", also zu deutsch "Eimertests". Das klingt nicht eben schmeichelhaft. [Imitiert ländlichen Akzent] Wo ist mein Eimer? Was macht der Eimer auf meinem Kopf? Stellt sie euch einfach als Cookie-Tests vor. Je nachdem, wann ihr Google aufruft, erhaltet ihr in unterschiedlichen Browsern unterschiedliche Cookies, insbesondere, wenn ihr nicht angemeldet seid. Google führt immer eine relativ geringe Anzahl von Tests für Nutzer bei deren Verwendung von Google durch. Die absolute Anzahl der Tests kann durchaus hoch sein. Wir haben z. B. gerade eine neue Darstellungsmethode für Suchergebnisseiten eingeführt. Bei der Verwendung von Google wart ihr vielleicht Teil eines solchen Cookie- bzw. Bucket-Tests und habt die neuen Suchergebnisse gesehen.

Je nachdem, welchen Browser ihr nutzt, ob ihr angemeldet seid, welche Cookies ihr habt und so weiter, können also leicht unterschiedliche Tests für die Suchergebnisse durchgeführt werden. Dies kann auch verschiedene Algorithmen beinhalten. Wenn ihr eine Suche in Firefox, Internet Explorer oder meinem persönlichen Favoriten, Chrome, durchführt, erhaltet ihr also meist dieselben Suchergebnisse, sie können sich jedoch durchaus auch bei verschiedenen Browsern unterscheiden.

Veröffentlicht von Daniela Loesser, Search Quality Team

Donnerstag, 21. Oktober 2010 um 17:21

Webmaster-Tools: Updates zu Suchanfragen, Parameterbehandlung und Nachrichten

Vor einiger Zeit wurden Updates zu einigen Funktionen in den Webmaster-Tools veröffentlicht, mit denen ihr mehr Details anzeigen könnt und mehr Steuerungsmöglichkeiten zur Darstellung eurer Website in den Suchergebnissen erhaltet.


Suchanfragen: Die Zeit steht nicht still und so sollte sich auch eure Website ständig verändern. Dementsprechend haben wir neben den Spalten "Impressionen", "Klicks", "CTR" und "Durchschnittliche Position" eine Spalte "Ändern" eingefügt, damit ihr Trends für jede dieser wichtigen Kennzahlen besser erkennen könnt. Die Spalte "Ändern" ist eng mit dem von euch angegebenen Zeitraum verknüpft, damit ihr den Zeitpunkt einer bestimmten Änderung schneller ermitteln könnt.



Jede in den Suchanfragen aufgeführte Anfrage ist nun mit einer Detailseite verknüpft, auf der eine Grafik für Impressionen und Klicks für diese spezielle Anfrage zu sehen ist. So könnt ihr ganz schnell die jeweilige Leistung in den Suchergebnissen im Zeitverlauf visuell darstellen. Unter der Grafik befindet sich eine Tabelle mit den Seiten, die in den Suchergebnissen für diese Anfrage zurückgegeben wurden. Außerdem sind Impressionen, Klicks und CTR aufgelistet. Die Tabelle kann nach jeder Spalte sortiert werden. So könnt ihr die Daten im Handumdrehen entsprechend dem Kriterium sortieren, das euch am meisten interessiert. Falls ihr lieber euer eigenes Tool zur Analyse und zum Aufsplitten der Daten verwenden wollt, könnt ihr über den Link "Diese Tabelle herunterladen" alle Informationen von der Hauptseite oder von der jeweiligen Detailseite der Suchanfrage exportieren.




Verbesserte Parameterbehandlung: Diese Funktion wurde in einen eigenen Tab im Bereich "Einstellungen" der Webmaster-Tools verschoben. Außerdem steht jetzt eine neue Aktion zur Verwaltung von Parametern zur Verfügung. Bei der Einführung der Parameterbehandlung im letzten Jahr konntet ihr URL-Parameter angeben und festlegen, ob sie ignoriert werden sollen oder nicht. Wenn ihr angebt, dass ein Parameter ignoriert werden soll, so bedeutet dies, dass dieser Parameter keinen Einfluss auf den angezeigten Content hat. Seht euch zum Beispiel den Sitzungs-ID-Parameter "sid" in den folgenden URLs an:

http://example.com/product.php?item=swedish-fish
http://example.com/product.php?item=swedish-fish&sid=1234
http://example.com/product.php?item=swedish-fish&sid=5678


Da wir davon ausgehen, dass diese drei URLs ein und dieselbe Produktseite für einen herzhaften schwedischen Fisch-Snack anzeigen, muss Google nur eine davon crawlen und indexieren. Ihr könnte einfach die Aktion "Ignorieren" für den Parameter "sid" in Webmaster-Tools auswählen und Google crawlt und indexiert nur eine dieser URLs, sodass keine Duplikate angelegt werden.

Neben den alten Optionen habt ihr nun auch die Möglichkeit, einen spezifischen Wert aus den bekannten Werten für einen bestimmten URL-Parameter auszuwählen. Dies ist wichtig, wenn ein Parameter für den Content relevant ist, aber verschiedene Werte dieses Parameters auf ähnliche Seiten führen. Seht euch zum Beispiel den Sortierparameter "sort-by" in den folgenden URLs an:

http://example.com/shop.php?category=candy&sort-by=asc-price&page=1
http://example.com/shop.php?category=candy&sort-by=desc-price&page=1
http://example.com/shop.php?category=candy&sort-by=asc-price&page=2
http://example.com/shop.php?category=candy&sort-by=desc-price&page=2


Diese vier URLs zeigen Produkte in der Kategorie "Süßigkeiten" an. Diese Kategorie enthält genügend Artikel, um zwei Seiten zu füllen, und die gezeigten Produkte können nach Preis in aufsteigender bzw. absteigender Reihenfolge sortiert werden. Wählt hier nicht die Aktion "Ignorieren" für den Parameter "sort-by" aus, denn dadurch könnten wir die Website unter Umständen nicht richtig indexieren. Falls "sort-by" ignoriert würde, würden wir die ersten beiden URLs als äquivalent einstufen und möglicherweise die URL mit aufsteigender Sortierreihenfolge indexieren. Gleichzeitig würden wir auch die letzten beiden URLs als äquivalent betrachten und daher die URL möglicherweise mit absteigender Sortierreihenfolge indexieren. In diesem Szenario würden wir die Kategorie "Süßigkeiten" uneinheitlich indexieren: Einige Süßwaren würden auf beiden für den Index ausgewählten Seiten erscheinen, während andere auf keiner von beiden aufgeführt wären. Die richtige Lösung in diesem Fall ist die neue Aktion "Bestimmten Wert verwenden", die ab sofort in Webmaster-Tools verfügbar ist. Um Duplikate zu vermeiden und unseren Index dennoch einheitlich zu halten, könnt ihr einfach die Aktion "Bestimmten Wert verwenden" für den Parameter "sort-by" verwenden und einen der gültigen Werte wie zum Beispiel "asc-price" auswählen. Daraufhin wäre unsere Indexierung voll und ganz einheitlich, da wir uns nur auf die Seiten konzentrieren würden, auf denen die Produkte nach aufsteigendem Preis sortiert sind.




Nachrichten: Einige Websites erhalten eine Vielzahl von Nachrichten im Nachrichten-Center der Webmaster-Tools. Wir haben in diesem Update eine Option eingebaut, mit der ihr bestimmte Nachrichten, die ihr für wichtig haltet, mit einem Sternsymbol markieren könnt. Es gibt jetzt eine separate Ansicht "Markiert", in der ihr alle markierten Nachrichten anzeigen und so die wichtigsten Nachrichten für eure Website im Handumdrehen finden und nachverfolgen könnt.



Wir hoffen, dass die Webmaster-Tools durch diese Updates noch nützlicher für eure Website werden. Falls ihr noch Kommentare oder Feedback zu einem dieser Updates oder sonstige Fragen habt, postet sie einfach im Webmaster-Forum!

Webmaster Tools: Updates to Search queries, Parameter handling and Messages (English version)

Post von Jonathan Simon, Webmaster Trends Analyst (Veröffentlichung der deutschen Fassung von Jörg Pacher)

Mittwoch, 20. Oktober 2010 um 10:57

Tipps zu Brancheneinträgen in Google Places - Titel des Eintrags

Nutzer stellen Suchanfragen auf Google.de und auf Google Maps, da sie nach relevanten und qualitativ hochwertigen Inhalten suchen. Diese hilfreichen Informationen erscheinen häufig in Form von Brancheneinträgen auf der Suchergebnisseite und diese kostenlosen Einträge sind eine attraktive Möglichkeit für Firmeninhaber mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Wir möchten euch gerne Tipps dazu geben, das Beste aus eurem Brancheneintrag zu machen - dies ist daher der erste Beitrag einer dreiteiligen Blogpost-Serie, in der es darum geht, wie ihr einen guten und effektiven Brancheneintrag mit Google Places erstellen könnt. Der erste Teil befasst sich mit den Titeln von Brancheneinträgen, und außerdem möchten wir auf einige häufige Fragen eingehen, die bei der Erstellung eines Eintrags auftreten können.

Beispiel für Brancheneinträge in den Suchergebnissen auf google.de


Tragt die Daten für euer Unternehmen korrekt ein

Vielleicht habt ihr bereits einen Brancheneintrag erstellt und möchtet ihn anpassen, oder ihr habt noch keine Inhaberschaft für den Eintrag eures Unternehmens in Google Places beantragt? - Dann besucht Google Places. Das Feld ‘Firma/Organisation’ dient als Titel eures Brancheneintrags und ihr solltet den exakten Namen eures Unternehmens angeben. Gehen wir von einem frei erfundenen Beispiel-Unternehmen, der Fischerei “Musterunternehmen GmbH” aus. Die korrekten Firmen- und Kontaktdaten wären:

Firma/Organisation:Musterunternehmen GmbH
Anschrift:Musterstraße 66
Postleitzahl und Stadt/Ort:887766 Musterdorf
Telefonnummer: 010101/333333
Website:www.website_für_musterunternehmen.de


Ein klarer, leicht lesbarer Titel

Der Titel des Brancheneintrags sollte den exakten Namen der Firma enthalten, wie er auch außerhalb des Internets verwendet wird. Während es erlaubt ist, Zusätze wie GmbH, Ltd. oder Inc. wegzulassen, da diese nicht hilfreich für den Nutzer sind, solltet ihr dem Titel weder Beschreibungen hinzufügen, die nicht Teil des offiziellen Unternehmensnamens sind, noch den offiziellen Unternehmenstitel anderweitig abwandeln. Um den Google Places-Qualitätsrichtlinien zu entsprechen, sollte der Titel eures Brancheneintrags mit dem tatsächlichen Unternehmenstitel übereinstimmen. Einträge, die gegen die Qualitätsrichtlinien verstoßen, werden gewöhnlich gesperrt und erscheinen nicht in Google Maps.

Wir möchten nachfolgend auf einige Abwandlungen des Unternehmenstitels aufmerksam machen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen und die wir in der Regel deaktivieren. Zusätzlich möchten wir euch zeigen wo ihr besondere Informationen für potenzielle Kunden einfügen könnt, ohne gegen unsere Qualitätsrichtlinien zu verstoßen.

  • Beschreibungen und Keywords — Die häufig beobachteten Abwandlungen des Unternehmensnamens, in denen entweder Beschreibungen anstelle des korrekten Unternehmensnamens verwendet werden oder dem Titel zusätzliche Keywords beigefügt werden, sind nicht konform mit den Google Places-Qualitätsrichtlinien:

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Professionelle Fischer und Kutterfahrten

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH - Fischfang, Kutterfahrten, Krabbenessen

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH Unterhaltsame Kutterfahrten

    Hinweis: Das Feld ‘Firma/Organisation’ ist ausschließlich für euren Unternehmensnamen bestimmt. Ihr könnt jedoch eine genauere Branchenzuordnung eures Unternehmens durch die Auswahl entsprechender Kategorien angeben. Weitere hilfreiche Information, wie beispielsweise die angebotenen Dienstleistungen, könnt ihr im Feld ‘Beschreibung’ hinzufügen.


  • Ortsangaben — Das Hinzufügen von Ortsangaben zum Titel des Eintrags verstößt üblicherweise gegen unsere Richtlinien:

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH Musterdorf

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH im Einkaufszentrum Fischmarkt

    Hinweis: Um den Standort eures Unternehmens anzugeben, verwendet die dafür vorgesehenen Felder ‘Anschrift’, ‘Stadt/Ort’ und ‘Postleitzahl’. Zusätzliche Ortsangaben im Unternehmensnamen sind nicht notwendig, da unser System eure Adressangaben automatisch verwendet, um zu bestimmen, für welche Suchanfragen euer Eintrag geografisch relevant ist. Falls ihr besorgt seid, dass euer Unternehmen schwer zu finden ist, etwa weil es Teil eines Einkaufszentrums oder eines Komplexes ist, dann habt ihr die Möglichkeit, euren Kunden diese Hinweise im Feld ‘Beschreibung’ mitzuteilen.


  • Telefonnummern und Websites - Telefonnummern und Websites sollten nicht im Titel eures Brancheneintrags, sondern ausschließlich in den dafür vorgesehenen Feldern in eurem Google Places-Eintrag erscheinen:

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH 010101/333333

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] Musterunternehmen GmbH www.website_für_musterunternehmen.de


  • Großschrift und Zeichensetzung - Es kann für einige Nutzer attraktiv erscheinen, Sonderzeichen oder exzessive Großschreibung in ihren Unternehmenstiteln zu verwenden, um Aufmerksamkeit auf ihren Eintrag zu lenken. Dies ist jedoch nicht konform mit unseren Qualitätsrichtlinien:

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] M U S T E R U N T E R N E H M E N G M B H

    • [Beispiel - nicht zulässiger Titel] **!!**Musterunternehmen GmbH**!!**

    Hinweis: Um sicherzustellen, dass die Suchergebnisse in Google Places hilfreich und übersichtlich sind, solltet ihr es vermeiden, einen Eintrag durch Abwandlungen des Titels optisch aus den Suchergebnissen hervorzuheben. Verwendet die übliche Groß- und Kleinschreibung sowie Zeichensetzung im Namen und in der Adresse eures Unternehmenseintrags.

Bitte beachtet, dass obige Beispiele natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit haben. Wir hoffen aber, dass wir euch einige Hauptaspekte, die es bei der Angabe des Unternehmensnamens zu beachten gilt, näher bringen konnten. Wenn ihr diese bei der Erstellung eures Brancheneintrags berücksichtigt und auch die weiteren Punkte unserer Google Places-Qualitätsrichtlinien beachtet, dann habt ihr die besten Voraussetzungen einen optimalen und zulässigen Eintrag zu erstellen. Falls ihr feststellt, dass sich euer Eintrag nicht in Übereinstimmung mit unseren Richtlinien befindet, dann empfehlen wir, die notwendigen Änderungen in eurem Google Places-Konto vorzunehmen, um eine mögliche Deaktivierung aufgrund der Verletzung der Richtlinien zu vermeiden.

Wenn ihr noch Fragen zu diesem Thema habt, dann besucht gerne unser Hilfeforum für Google Maps, wo ihr mit anderen Nutzern diskutieren könnt.

Ihr findet diesen Post auch in unserem Google Produkt-Kompass Blog.

Tips for creating a free business listing in Google Places: Business listing titles
Thursday (English version)


Post von Claudia Pfalzer (Local Search Quality) und Sabine Borsay (Consumer Operations)

Montag, 18. Oktober 2010 um 16:37

FAQs zu Rich Snippets

Immer wieder erreichen uns Fragen zu Rich Snippets. In diesem Blogpost findet ihr einige der häufig gestellten Fragen - und vor allem auch die entsprechenden Antworten - gesammelt.

F: Warum werden für meine Website keine Rich Snippets angezeigt? Ich habe alles hinzugefügt und das Test-Tool gibt an, dass alles in Ordnung ist.
A: Selbst wenn strukturierte Daten ausgezeichnet sind und laut dem Test-Tool erfolgreich extrahiert werden können, garantiert Google nicht, dass für Suchergebnisse von einer bestimmten Website Rich Snippets angezeigt werden. Ausgezeichnete Seiten werden möglicherweise aus folgenden Gründen nicht mit Rich Snippets angezeigt:
1. Die ausgezeichneten strukturierten Daten sind für den Hauptcontent der Seite nicht repräsentativ oder könnten irreführend sein.
2. Ausgezeichnete Daten sind auf eine Art und Weise falsch, die vom Test-Tool nicht erkannt werden konnte.
3. Ausgezeichneter Content wird dem Nutzer nicht angezeigt.
4. Die Website hat sehr wenige Seiten bzw. sehr wenige Seiten mit ausgezeichneten strukturierten Daten und wird vom Rich Snippets-System von Google eventuell nicht erfasst.

F: Hat die Verwendung von Rich Snippets Auswirkungen auf das Ranking meiner Website?
A: Nein.

F: Wie lange dauert es, bis Rich Snippets angezeigt werden?
A: Sobald ihr den Content eurer Website ausgezeichnet habt, wird dies von Google beim nächsten Crawlen eurer Website festgestellt. Wenn wir uns zum Anzeigen von Rich Snippets für eure Website entscheiden, kann es jedoch einige Zeit dauern, bis Rich Snippets in Suchergebnissen angezeigt werden. Ihr könnt uns mitteilen, wenn ihr euren Content für Rich Snippets aufbereitet. Zwar ist Google nicht dazu in der Lage, einzeln auf jede Nachricht zu antworten, wir nutzen jedoch von euch zur Verfügung gestellte Informationen möglicherweise dazu, die Erfassung und Darstellung von mit Auszeichnungen ergänztem Content zu optimieren.

F: Meine Website hat ein ganz besonderes Design und die Informationen, die ich gerne in den Rich Snippets anzeigen würde, würden es verderben. Könnte ich sie irgendwie vor meinen Besuchern verbergen und nur dem Googlebot zur Verfügung stellen?
A: Es kann verlockend sein, allen Content, der für ein Rich Snippet relevant ist, an einer Stelle der Seite hinzuzufügen, ihn auszuzeichnen und den ganzen Textblock dann mit CSS oder anderen Techniken zu verbergen. Tut das nicht! Zeichnet den Content dort aus, wo er sich bereits befindet. Außer unter besonderen Umständen wie beim Auszeichnen der bestmöglichen Bewertung für Review-Websites ohne 5-Punkte-Bewertungsskala zeigt Google in Rich Snippets keinen Content verborgener divs an.

F: Sind die Bewertungsinformationen für eine Beurteilungsauszeichnung erforderlich?
A: Bei einer individuellen Beurteilung ist die Bewertung nicht erforderlich, falls euer ausgezeichneter Content sowohl einen Autor als auch ein Beurteilungsdatum aufweist. Bei aggregierten Beurteilungen muss die Durchschnittsbewertung angegeben werden, da andernfalls keine Rich Snippets angezeigt werden.

F: Unterstützt Google Tags für mehrdimensionale Beurteilungen (hReview)?
A: Derzeit verwendet Google mehrdimensionale Beurteilungsinformationen auf keine spezielle Art und Weise. Aus diesem Grund sind sie auch nicht auf den Google-Hilfeseiten dokumentiert. Es schadet jedoch nicht, die auf microformats.org definierte hReview-Spezifikation zu befolgen, um diese zusätzliche Auszeichnung einzuschließen - Google ignoriert Auszeichnungen, die es nicht versteht einfach und es ist sicherlich möglich, dass wir die Informationen in Zukunft irgendwann einmal verwenden werden.

F: Kann ich auf der gleichen Seite zwei verschiedene Arten von Daten wie beispielsweise Bewertungen und Ereignisse (Events) auszeichnen?
A: Ja.

F: Meine Website enthält Informationen über Ausstellungen, die normalerweise einen Monat oder länger dauern. Können derartige Events oder Ereignisse für Rich Snippets ausgezeichnet werden oder erkennt Google nur eintägige Ereignisse wie Konzerte oder Lesungen?
A: Ja, es können auch Ereignisse, die über einen längeren Zeitraum gehen, ausgezeichnet werden, solange sie ein klar definiertes Anfangs- und Enddatum aufweisen. Derzeit gibt es jedoch keine Methoden zur Auszeichnung wiederkehrender Ereignisse wie beispielsweise Lesungen, die dienstags und donnerstags stattfinden und nicht montags, mittwochs und freitags.

F: Versteht Google nur offizielle Mikroformat-Spezifikationen? Wie sieht es mit Spezifikationen im Entwurfsstadium wie beispielsweise xFolk aus? Welche Formate könnt ihr empfehlen?
A: Wir haben die Formate veröffentlicht, die wir verstehen, und ihr könnt sie in unseren Hilfeartikeln finden. Ihr könnt gerne ein beliebiges strukturiertes Auszeichnungsformat verwenden, das für eure Website geeignet ist. Auch wenn wir es vielleicht im Moment noch nicht unterstützen, werden wir es doch möglicherweise in Zukunft hinzufügen. Wir mögen strukturierte Daten!

F: Warum würde irgendjemand Rich Snippets verwenden wollen und Google noch mehr Content von seiner Website abrufen lassen? Würde sich nicht dadurch die Klickrate von Google zu meiner Website verschlechtern?
A: Um auf einige der Bedenken einzugehen, möchten wir einmal mehr betonen, dass unsere oberste Priorität darin besteht, Nutzern dabei zu helfen, die richtigen Fragen auf ihre Suchanfragen zu finden, und nicht darin, Besucher von den besten Ergebnissen abzuziehen. Unsere Experimente zeigen, dass das Anzeigen eines erweiterten Snippets bei vielen Websites eine verbesserte Klickrate bewirkt hat, da die Nutzer all den guten Content der Website besser wahrnehmen. So können Nutzer beispielsweise beim Suchen nach Beurteilungen schneller Websites mit viel Beurteilungscontent identifizieren. Dasselbe gilt für Ergebnisse mit Kochrezepten - Nutzer können leichter Rezepte identifizieren, die ihren Kriterien entsprechen, und manchmal sogar Fotos des Gerichts sehen. Beim Suchen nach Ereignissen werden als Teil eures Snippets mehr Links auf untergeordnete Seiten Ihrer Website angezeigt. Ihr könnt semantische Auszeichnungen selbst auf Ihrer Website ausprobieren und falls ihr einen Besucherrückgang verzeichnen solltet, habt ihr stets die Möglichkeit, die Auszeichnungen wieder zu entfernen.

F: Werden die allgemeinen Website-Snippets durch Rich Snippets ersetzt? Wie unterscheiden sie sich eigentlich?
A: Rich Snippets ist eine unserer vielen Initiativen, die verbessern sollen, wie die Beschreibung des Contents einer Seite angezeigt wird.
Zum Generieren eines normalen Snippets versucht Google automatisch, denjenigen Teil der Seite zu extrahieren, der für die Suchanfrage des Nutzers am relevantesten ist. Hingegen werden die Informationen, die in Rich Snippets angezeigt werden, vollständig von Webmastern kontrolliert. Dies geschieht über die semantischen Auszeichnungen, die ihr auf euren Websites anwenden.

F: Was plant Google als Nächstes?
A: Wir haben vor, noch mehr Rich Snippet-Formate zu unserer Liste unterstützter Formate hinzuzufügen. Außerdem arbeiten wir daran, die Geschwindigkeit zu verbessern, mit der wir neue Rich Snippet-Auszeichnungen entdecken und anzeigen. Freut euch auf Verbesserungen des Rich-Snippets-Testers und unserer Hilfeseiten!

Veröffentlichung der Übersetzung von Jörg Pacher, Search Quality Team

Donnerstag, 14. Oktober 2010 um 09:15

Wird der PageRank alter Domains anders berechnet?

Mit der Frage in diesem Video hat Matt Cutts sichtlich Spaß. Es geht um das Alter von Domains und einer potentiell anderen PageRank-Berechnung.




Die heutige Frage kommt von Land Lubber aus Colorado. Land Lubber will wissen:

"Stimmt es, dass Domains, die vor 2004 registriert wurden, ganz anders PageRank erhalten als neuere? Sind deshalb "Prä-2004-Domains" ein empfehlenswerter Kauf, weil sie PageRank noch nach den älteren, einfacheren Kriterien von damals erhalten?"

Land Lubber, das ist vollkommen falsch. Es gibt absolut keinen Unterschied zwischen Domains von 2004, von 2005, von 2006. Sie alle erhalten Reputation auf dieselbe Weise. Es bringt [lacht] gar nichts Domains von vor 2004 oder von vorm Google-Börsengang zu erwerben - oder welcher Verschörungstheorie ihr anhängen wollt.

Bitte, es gibt schon genügend verrückter SEO-Theorien. Wir brauchen keine neuen. Es gibt überhaupt keinen Unterschied. Besorgt euch eine Domain, die funktioniert, die für euch funktioniert, und macht euch keine Sorgen, ob sie vor 2004 existiert hat.

Übersetzung von Jörg Pacher, Search Quality Team

Montag, 11. Oktober 2010 um 11:57

Rich Snippets für die lokale Suche

Wie ihr wisst, arbeiten wir immer daran, Informationen aus aller Welt zu organisieren, egal, ob es sich um Texte, visuelle oder geografische Informationen oder andere Arten von nützlichen Daten handelt. Aus der Perspektive einer lokalen Suche heißt das, dass wir versuchen, alle guten Webseiten zu finden, die Informationen über einen bestimmten Ort enthalten. Das Internet wimmelt nur so von hilfreichen Informationen zu Orten und interessanten Sehenswürdigkeiten, und wir tun unser Bestes, um relevante Suchergebnisse zu liefern, die Aufschluss über diese Orte auf der ganzen Welt geben.

Seit kurzem kann die Verwendung von Rich Snippets Menschen dabei helfen, die von euch erstellten Webseiten mit Informationen zu einem bestimmten Ort oder einer bestimmten Sehenswürdigkeit zu finden. Durch die Verwendung von strukturierten HTML-Formaten wie hCard, die die auf eurer Seite beschriebenen Unternehmen oder Organisationen auszeichnen (auch "Markup" genannt), ist es einfacher für Suchmaschinen wie Google, eure Website zu kategorisieren, zu erkennen und zu verstehen, dass es sich beim dem Content um Informationen zu einem bestimmten Ort handelt, und diese Informationen für Nutzer dieser Seiten bei Google Places leichter zugänglich zu machen.

Ihr könnt damit beginnen, diese englischsprachigen Tipps zur Verwendung von Rich Snippets für die lokale Suche zu lesen. Egal, ob ihr eine Website für euer eigenes Unternehmen, einen Artikel zu einem neu eröffneten Restaurant oder einen Stadtführer erstellt - eure präzisen Auszeichnungen (Markups) helfen, eure Website mit den Suchergebnissen für diesen bestimmten Ort zu verknüpfen. Auch wenn diese Auszeichnung nicht garantiert, dass eure Website in Suchergebnissen angezeigt wird, freuen wir uns doch, den Support erweitern zu können, um das Web in Bezug auf Orte und Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt besser zu organisieren.

Finding Places on the Web: Rich Snippets for Local Search (English version)

Post von Carter Maslan, Director of Product Management, Local Search (Veröffentlicht von Jörg Pacher, Search Quality Team)

Freitag, 8. Oktober 2010 um 11:03

Duplicate Content trotz mehrsprachiger Templates verhindern

Wenn ihr eine internationale Website habt, die Seiten enthält, auf denen
  • eine Vorlage (Template), wie beispielsweise Navigation oder Fußzeile, automatisch in verschiedene Sprachen übersetzt wird,
  • der Haupt-Content aber unverändert bleibt, was zu vielen Seiten mit Duplicate Content führt,
und Suchergebnisse Nutzer manchmal zur falschen Sprache führen, möchten wir euch gerne dabei helfen, eure Website besser für euer internationales oder mehrsprachiges Zielpublikum zugänglich zu machen. Und zwar dadurch:

<link rel=”alternate” hreflang="a-different-language" href="http://url-of-the-different-language-page" />

Wie ihr ja wisst, können wir beim Sammeln von Informationen von duplizierten URLs, wie beispielsweise bei der Zusammenführung ihrer Links, präziser vorgehen, wenn das Tag rel=”canonical” oder ein Antwortcode des Typs 301 korrekt implementiert ist. Wenn nun das Tag rel=”alternate” hreflang=”x” zusammen mit dem Tag rel=”canonical” oder einem 301 implementiert ist, sind nicht nur die Indexierungs- und Verlinkungseigenschaften präziser, sondern wir können Nutzern auch besser die URL ihrer bevorzugten Sprache bereitstellen.

Beispielkonfiguration für rel=”alternate” hreflang=”x”

Wie funktioniert das alles? Stellt euch vor, ihr seid stolzer Besitzer von example.com, einer Website namens "The Network", auf der Nutzer ihre eigenen Profile erstellen können. Nehmen wir einmal an, Javier Lopez, ein spanischsprachiger Nutzer, erstellt seine Seite auf http://es.example.com/javier-lopez:



Sobald Javier auf "Veröffentlichen" klickt, wird sein Profil durch die übersetzten Vorlagen (Templates) sofort in anderen Sprachen zur Verfügung gestellt, da die Website ja ein internationales Zielpublikum erreichen will. Zudem wird jede der neuen Sprachversionen auf einer anderen URL bereitgestellt.


Zwei lokalisierte Versionen, http://en.example.com/javier-lopez auf Englisch und http://fr.example.com/javier-lopez auf Französisch


Hintergrund des alten Problems: duplizierter Content aufgrund von Sprachvarianten

Durch die obige Konfiguration konnten anderssprachige Besucher den Content leichter verstehen. Für Suchmaschinen war sie jedoch etwas problematisch: Es gibt drei URLs für denselben Haupt-Content in Javiers Profil, jeweils eine für die englische, französische und spanische Version. Webmaster wollten vermeiden, dass aufgrund von Duplicate Content Probleme wie beispielsweise eine Beeinträchtigung der PageRanks auftreten und dennoch erreichen, dass wir Nutzern die richtige Version bereitstellen.

Eine neue Lösung für lokalisierte Vorlagen

Zunächst einmal möchten wir deutlich darauf hinweisen, dass die von uns vorgeschlagene Strategie nicht für mehrsprachige Websites geeignet ist, auf denen der Content jeder Seite komplett übersetzt wird. Unser Verbesserungsvorschlag bezieht sich auf den konkreten Fall, dass Vorlagen lokalisiert werden, der Haupt-Content der Seite jedoch in den verschiedenen Sprach-/Ländervarianten dupliziert wird und identisch bleibt.

Bevor wir zu den einzelnen Schritten kommen, raten wir euch noch einmal,
  • jeweils eine URL für einen bestimmten Content zu verwenden. Wir raten davon ab, die gleiche URL für mehrere Sprachen zu verwenden. Beispielsweise sollten die französische und englische Version nicht beide - je nach Nutzerinformationen wie IP-Adresse oder Accept-Language-HTTP-Header - auf example.com/page.html, bereitgestellt werden.
  • Wenn mehrere Sprachen im Spiel sind, ist es das Beste, eine Angabe der Sprache oder des Landes in die URL zu integrieren. Anstatt example.com/welcome.html und example.com/accueil.html, die keine ausdrückliche Angabe des Landes bzw. der Sprache enthalten, solltet ihr also example.com/en/welcome.html und example.com/fr/accueil.html verwenden, bei denen "en" und "fr" angegeben sind. Weitere Vorschläge findet ihr in unseren Blogposts zu den Themen Lokalisierte URLs erstellen und Mehrsprachige Websites.

Jetzt aber zum neuen Feature:

Schritt 1: Wählt das korrekte kanonische Tag.
Das kanonische Tag bestimmt die Version eures Contents, von der ihr möchtet, dass sie indexiert und Nutzern als Ergebnis geliefert werden soll.

Damit der richtige Content indexierbar gemacht wird, müsst ihr als ersten Schritt eine kanonische URL wählen, die das Ursprungsland oder die Ursprungssprache des Haupt-Contents der Seite am besten wiedergibt. Im obigen Beispiel, in dem Javier als spanischsprachiger Nutzer sein Profil auf es.example.com erstellt hat, ist http://es.example.com/javier-lopez die logische kanonische URL. Titel und Snippet werden in allen lokalisierten Versionen aus der kanonischen URL ausgewählt.

Nachdem ihr die kanonische URL ausgewählt habt, habt ihr folgende Möglichkeiten:


A. Eine 301-Weiterleitung (dauerhafte Weiterleitung) von den Sprachvarianten zur kanonischen URL

Wenn beispielsweise ein französischsprachiger Nutzer die Seite fr.example.com/javier-lopez, also nicht die kanonische URL, besucht, könnt ihr auf dieser Seite ein Cookie hinterlegen, das sich die vom Nutzer präferierte Sprache, also Französisch, merkt. Dann richtet ihr eine permanente Weiterleitung von fr.example.com/javier-lopez zur kanonischen URL es.example.com/javier-lopez ein. Dank des Cookies wird die Vorlage der Seite es.example.com/javier-lopez in der französischen Version angezeigt, obwohl sie sich eigentlich auf der Subdomain es.example.com befindet. Genauso würde en.example.com/javier-lopez den Wert des Cookies auf Englisch setzen und dann würde eine 301-Weiterleitung auf es.example.com/javier-lopez erfolgen.

Es kann auch hilfreich sein, einen Link zur Sprachauswahl bereitzustellen, für den Fall, dass ein mehrsprachiger Nutzer eure Seite auch in anderen Sprachen ansehen möchte.


B. Verwendung von rel=”canonical”

Für die anderen Sprachvarianten fügt ihr ein link rel=”canonical”-Tag ein, das auf eure ausgewählte kanonische URL verweist. Da in unserem Beispiel die kanonische URL für Javiers Profil die spanische Version ist, würden die englische und französische Seite, optional auch die spanische Seite, jeweils <link rel=”canonical” href="http://es.example.com/javier-lopez" /> enthalten.

Bei dieser Option werden keine Cookies verwendet. Deshalb würde einem französischsprachigen Nutzer die Seite es.example.com/javier-lopez mit spanischen Vorlagen angezeigt werden. Fahrt mit Schritt 2 fort, wenn ihr möchtet, dass den französischsprachigen Nutzern die französische Version auf fr.example.com/javier-lopez in den Google-Suchergebnissen präsentiert wird.

Schritt 2: Gebt in der kanonischen URL über das Link-Tag rel=”alternate” mit dem Attribut hreflang die verschiedenen Sprachversionen an.

rel=”alternate”-URLs können in Suchergebnissen entsprechend der Sprachpräferenz des Nutzers angezeigt werden. Titel und Snippet werden jedoch, wie es bei rel=”canonical” üblich ist, weiter aus der kanonischen URL erstellt und nicht aus dem Content einer der rel=”alternate”-URLs.

Ihr könnt Google dabei helfen, unseren internationalen Nutzern die korrekt lokalisierte Variante eurer URL anzuzeigen, indem ihr der ausgewählten kanonischen URL, http://es.example.com/javier-lopez, folgende Tags hinzufügt:

<link rel=”alternate” hreflang="en" href="http://en.example.com/javier-lopez" />

<link rel=”alternate” hreflang="fr" href="http://fr.example.com/javier-lopez" />

rel=”alternate” zeigt an, dass die URL eine Alternativversion beinhaltet, die sich beim URI des href-Werts befindet. hreflang gibt den Sprachcode der alternativen URL an und kann mit ISO-639 spezifiziert werden.

Beachtet bitte: Wenn eure Website viele Sprachen unterstützt und ihr euch Sorgen macht, dass eure Datei zu groß wird, weil ihr so viele rel=”alternate”-URLs angebt, dann lest euch den Artikel zum Thema rel=”alternate”-Konfiguration mit Dateigrößenbeschränkungen in unserer Hilfe durch.

Nachdem ihr diese Schritte ausgeführt habt, sollte die Konfiguration auf "The Network" so aussehen:

http://en.example.com/javier-lopez
entweder 301-Weiterleitung mit einem Sprachcookie oder enthält <link rel=”canonical” href=”http://es.example.com/javier-lopez” />

http://fr.example.com/javier-lopez
entweder 301-Weiterleitung mit einem Sprachcookie oder enthält <link rel=”canonical” href=”http://es.example.com/javier-lopez” />

http://es.example.com/javier-lopez
ist die kanonische URL und enthält
<link rel=”alternate” hreflang="en" href="http://en.example.com/javier-lopez" />
und
<link rel=”alternate” hreflang="fr" href="http://fr.example.com/javier-lopez" />

Ergebnisse der obigen Implementierung
  • Wenn euer Content in Suchergebnissen auftaucht, sehen Nutzer wahrscheinlich die URL, die ihrer Sprachpräferenz entspricht, egal, ob es sich dabei um die kanonische URL handelt oder nicht. Super, oder? Dies wird dadurch ermöglicht, dass wir bei rel=”canonical” oder einer 301-Weiterleitung die Sprachvariationen mit der kanonischen URL sammeln können. Mit rel=”alternate” hreflang=”x” können wir dem Nutzer die seiner Sprache am besten entsprechende URL bereitstellen: für englischsprachige Nutzer wäre das en.example.com/javier-lopez als Ergebnis für die URL in Javiers Profil, für französischsprachige Nutzer fr.example.com/javier-lopez, und für spanischsprachige Nutzer es.example.com/javier-lopez.
  • Schritt 1 macht in Suchergebnissen nur den Content der kanonischen Version für Nutzer verfügbar. Der Content der duplizierten Versionen kann also nicht über Suchmaschinen gefunden werden. Da es sich bei der spanischen Version es.example.com/javier-lopez um die kanonische Version handelt, können Suchanfragen - mit beliebiger Sprachpräferenz -, die Content aus den Vorlagen dieser Seite wie beispielsweise [Javier Lopez familia] enthalten, das Profil von Javier als Ergebnis liefern, da es sich bei seinem Profil um Content der kanonischen Version handelt. Bei Suchanfragen, die Content aus den Vorlagen einer "duplizierten" Version enthalten, wie beispielsweise [Javier Lopez family], ist die Wahrscheinlichkeit, dass Javiers Profil gefunden wird, jedoch geringer. Wenn ihr möchtet, dass die Versionen für die anderen Sprachen separat indexiert werden und über Google gefunden werden können, solltet ihr rel=”canonical” und rel=”alternate” nicht verwenden.
  • Indexierungseigenschaften wie Link-Informationen der duplizierten Sprachvarianten werden mit der kanonischen Seite zusammengeführt.

Noch mal kurz und schmerzlos zusammengefasst:

Für Websites, deren Vorlagen lokalisiert werden, deren Haupt-Content jedoch unübersetzt bleibt:

Schritt 1: Nachdem ihr die kanonische URL ausgewählt habt, könnt ihr entweder rel=”canonical” oder eine dauerhafte Weiterleitung 301 von den verschiedenen lokalisierten Seiten auf die kanonische URL verwenden.

Schritt 2: Gebt auf der kanonischen URL über das Link-Tag rel=”alternate” mit dem Attribut hreflang den sprachspezifischen duplizierten Content mit verschiedenen Vorlagen an. Google kann unseren internationalen Nutzern dann die korrekt lokalisierten Varianten eurer URLs anzeigen.

Das ist alles etwas kompliziert. Wenn ihr also Fragen habt, stellt sie ruhig in unserem Webmaster-Forum!

Unifying content under multilingual templates (English version)

Post von Surabhi Gupta, Joachim Kupke und Jayesh Vyas, Search Localization Team und Indexing Team (Veröffentlicht von Jörg Pacher, Search Quality Team)

Mittwoch, 6. Oktober 2010 um 16:02

Wie erhalte ich Hilfe zu meiner Website?

Als Suchanbieter versucht Google, skalierbare Lösungen für Probleme zu entwickeln. Dies ist sogar der eigentliche Hintergrund für die Entstehung der Webmaster-Tools: Statt uns dem aussichtslosen Versuch hinzugeben, Fragen, geschweige denn Fragen in vielen verschiedenen Sprachen, per E-Mail zu beantworten, haben wir ein automatisiertes, skalierbares Produkt entwickelt, das Webmastern wie euch Informationen über eure Websites liefert und dafür sorgt, dass ihr viele Aspekte selbst bewältigen könnt. Ihr könnt jetzt völlig eigenständig das Crawlen eurer Website optimieren, eure Sitelinks verbessern oder eure Website nach einem Malware-Angriff bereinigen.

In unserem Webmaster-Forum gehen natürlich dennoch wöchentlich viele Fragen von Website-Inhabern ein. Das Spektrum reicht hierbei von "Warum ist meine Website nicht in Google" bis hin zu ganz gezielten Fragen zu einem bestimmten API-Aufruf oder einem Tippfehler in unserer Dokumentation. Sollten wir dabei Muster erkennen, beispielsweise zahlreiche Fragen zu einem bestimmten Thema, verwenden wir diese Informationen auf verschiedene Art und Weise sinnvoll weiter, beispielsweise bei der Entscheidung, welche Teile des Produkts überarbeitet werden müssen oder welche neuen Funktionen wir entwickeln sollten. Dennoch beantworten wir viele einzelne Fragen in unserem Forum, in unserem Blog und auf Veranstaltungen der Branche. Alle können wir jedoch leider nicht beantworten.

Wie entscheiden wir also, welche Fragen wir angehen? Wir haben ein paar Richtlinien, die dazu beitragen, dass wir die Zeit, die wir für unser Forum und ähnliche Komponenten aufwenden, möglichst sinnvoll einsetzen können. Unserer Ansicht nach gibt es viele Bereiche, in denen sich die Interessen von Google und die der Website-Inhaber überschneiden, und daher sind insbesondere Fragen, die in diese Bereiche fallen, für uns von Interesse. Wir möchten unsere Suchergebnisse und das Internet verbessern. Wenn wir euch dabei helfen können, eure Websites schneller, sicherer, interessanter oder auch besser zugänglich zu gestalten, profitieren wir alle davon und auch die Internet-Nutzer allgemein. Wir möchten möglichst vielen Menschen gleichzeitig helfen. Aus diesem Grund sind uns die Fragen am liebsten, die nicht nur für eine Person relevant sind. Die Antworten veröffentlichen wir dann gern für die Allgemeinheit. Wir möchten mit unserer Arbeit einen wertvollen Beitrag leisten, daher beantworten wir gern Fragen, die wir sachkundiger beantworten können als der durchschnittliche Nutzer. Dies ist uns lieber, als einfach nur das abzuspulen, was ohnehin schon in unserer Hilfe nachzulesen ist. 

Warum ich euch das alles erzähle? Weil ihr eure Chancen, eine Antwort zu erhalten, erheblich steigern könnt, wenn ihr uns klar macht, inwiefern wir mit eurer Frage diese Ziele erreichen können. Hier einige Tipps, wie ihr die Wahrscheinlichkeit, dass eure Frage beantwortet wird, erhöhen könnt:

1. Stellt die Frage öffentlich.
Wenn ihr eure Frage in unserem Forum stellt, kann die ganze Welt die Antwort sehen. Falls jetzt Susi eine Woche später dieselbe Frage hat, kann sie in unserem Forum sofort die Antwort lesen. Ich wiederum profitiere, weil ich dieselbe Frage nicht zwei Mal (oder zehn Mal oder fünfzig Mal) beantworten muss. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Fragen öffentlich beantworten zu können (in einem Forum, auf einer Konferenz, in einem Video), damit möglichst viele Nutzer von der Antwort profitieren.
2. Macht eure Hausaufgaben.
Wir investieren viel Arbeit in Artikel, Blog-Posts und häufig gestellte Fragen (FAQs), sodass unsere Nutzer sich über die Suche und die Website-Gestaltung informieren können. Daher möchten wir euch bitten, unbedingt erst unsere Hilfe, unser Blog und/oder unser Forum zu durchsuchen, bevor ihr Fragen stellt. Vielleicht findet ihr auf der Stelle die gesuchte Antwort. Sollte dies nicht der Fall sein, gebt beim Posten eurer Frage unbedingt an, welche Ressourcen ihr bereits konsultiert habt und warum sie euch nicht helfen konnten. Beispiel: "Ich habe den Hilfeartikel zu Partner-Websites gelesen, bin aber trotzdem unsicher, ob eine bestimmte Partnerseite auf meiner Website einen ausreichenden Mehrwert bietet. Könnte ich eine Rückmeldung haben?". So zeigt ihr, dass ihr schon versucht habt, eigenständig eine Lösung zu finden. Gleichzeitig erspart ihr uns und euch selbst die Wiederholung offensichtlicher Lösungen, die ihr bereits ausgeschlossen habt. Letztlich erhaltet ihr auch eine genauere und relevantere Antwort. Wir können so auch feststellen, ob in unserer Dokumentation etwas fehlt, und diese verbessern.
3. Seid genau.
Wenn ihr eine vage Frage stellt, bekommt ihr wahrscheinlich auch eine vage Antwort. Je mehr Details und Kontext ihr uns geben könnt, desto eher können wir euch eine relevante, individuelle Antwort geben. Beispiel: Falls Ihr fragt: "Warum wurde mein Antrag auf eine URL-Entfernung abgelehnt?", erhaltet ihr wahrscheinlich einen Link zum entsprechenden Artikel, denn Entfernungen können aus verschiedenen Gründen abgelehnt werden. Gebt ihr aber an, welche Art von Entfernung ihr beantragt habt, welchen Ablehnungsgrund ihr erhalten habt und/oder wie die fragliche URL lautet, wird wahrscheinlich auch die Antwort detaillierter ausfallen und ihr werdet eher erfahren, was genau schiefgegangen ist.
4. Formuliert eure Frage so, dass sie auch für andere relevant ist.
Ich habe bereits erwähnt, dass wir möglichst vielen Nutzern gleichzeitig helfen möchten. Indem ihr deutlich macht, inwiefern eure Frage auch für andere relevant ist, wird sie für uns interessanter. Beispiel: "Wie können Website-Inhaber ihre Videos in die Google Videos-Suche aufnehmen lassen? Es geht mir insbesondere um die Videos auf www.example.com."
5. Informiert uns, falls ihr einen Fehler gefunden habt.
Wie oben gilt auch hier: je genauer, desto besser. Was ist passiert? Auf welcher Seite oder URL wart ihr? Falls das Problem innerhalb der Webmaster-Tools aufgetreten ist, welche Website habt ihr gerade verwaltet? Habt ihr einen Screenshot? Dies alles kann uns dabei helfen, dem Problem schneller auf den Grund zu gehen. Wir sind euch dankbar für euer Feedback, aber wenn es zu vage ist, verstehen wir nicht, wo das Problem liegt!
6. Bleibt beim Thema.
Ihr habt eine Frage über Google Analytics? Über iGoogle? Oder über Google Apps? Gut, dann stellt sie bitte im jeweiligen Forum. Es sind nicht alle Google-Mitarbeiter mit sämtlichen Produkten von Google vertraut. Wenn ihr eine Frage zu einem anderen Produkt als der Google Websuche oder den Webmaster-Tools an ein Mitglied des Teams der Webmaster-Zentrale richtet, erhaltet ihr wahrscheinlich keine Antwort.
7. Bleibt bitte ruhig.
Glaubt mir, uns kann nichts mehr überraschen. Weder das Ausstoßen von Drohungen noch Aggressivität, Beschuldigungen, DAS BRÜLLEN IN GROSSBUCHSTABEN, Bitten um "Hiiiiiiiiiilfe!!!!!!" oder die Behauptung, dass Google an einer Massenverschwörung gegen euch und eure Partner beteiligt ist, weil eure Website nicht auf Seite 1 aufgeführt wird, wird dazu beitragen, dass man euch helfen will. Damit erreicht ihr eher das Gegenteil. Hilfe erhaltet ihr am ehesten dann, wenn ihr ganz sachlich die Situation schildert, Details nennt und klar formuliert, inwiefern ihr Hilfe benötigt.
8. Hört zu, auch wenn ihr etwas anderes hören wolltet.
Die Antwort auf eure Frage ist möglicherweise nicht immer das, was ihr euch erhofft hattet. Das heißt aber nicht, dass sie nicht die richtige Antwort ist. Viele Aspekte von SEO und des Website-Designs können ebenso als Kunst wie als Wissenschaft angesehen werden. Eine schlüssige Antwort ist daher nicht immer möglich. Im Zweifelsfall könnt ihr die Person, die euch geantwortet hat, gerne nach ihren Quellen fragen oder sie bitten, zu erklären, wie/wo sie etwas erfahren hat. Bleibt dabei stets offen, denkt daran, dass die meisten euch nur helfen möchten, auch wenn sie eine andere Meinung haben oder euch etwas sagen, dass ihr nicht hören wolltet.

Zusätzlicher Tipp: Seid ihr in einer anderen Sprache versierter als in Deutsch? Es stehen Webmaster-Hilfeforen in 18 weiteren Sprachen zur Verfügung; die Liste findet ihr hier.

Tips for getting help with your site (English version)

Post von Susan Moskwa, Webmaster Trends Analyst (Veröffentlicht von Jörg Pacher, Search Quality Team)

Montag, 4. Oktober 2010 um 09:02

Glückwunsch! Du hast Botcoins entdeckt, eine neue Währung für Webmasters! Du kannst Botcoins für tägliche Suchanfragen verwenden, ohne irgendetwas einzutippen! (100 Botcoins = 1 Freisuche). Um deine Botcoins einzulösen, finde einfach einen Mitarbeiter des Google Search Teams in Person, überreiche das Botcoin-Zertifikat und fordere deine Suchanfrage ein. Der Google-Mitarbeiter wird die Suche dann für dich ausführen (keine gesicherte SSL-Verbindung verfügbar, während dieses Dialogs). -- Anmerkung: Der Google-Mitarbeiter könnte dich ignorieren oder lieber auch eine andere Suche ausführen, sofern er oder sie schlechte Laune hat. Und momentan werden keine Mining Möglichkeiten für Botcoins angeboten.