Website Clinic für Webmaster

Mitarbeiter des Search Quality Teams bei Google haben in der Vergangenheit mehrfach an Site Clinic Panels teilgenommen. Wir haben dafür viel Zuspruch erhalten und haben uns überlegt wie wir noch mehr Webmaster erreichen könnten. Wir entschieden uns für eine wie üblich kostenfreie Site Clinic bei Google im Rahmen eines kleinen Pilotprojekts und luden Webmaster aus unserer Nachbarschaft in Dublin ein. Das Interesse an der Veranstaltung war überwältigend und ging bei weitem über unsere Erwartungen hinaus.

Mitglieder des Search Quality Teams beim Beantworten der Webmaster-Fragen.Dies waren die Site Clinic Veranstalter: Anu Ilomäki, Alfredo Pulvirenti, Adel Saoud, Fili Wiese, Kaspar Szymanski und Uli Lutz.

Wir waren begeistert von der positiven Resonanz und möchten gern sowohl die Präsentation (Englisch) als auch den einen oder anderen Ratschlag mit euch teilen.

Hier sind einige der Panel-Fragen und unsere Antworten darauf:
  1. Ich führe drei Blogs mit gleichen Inhalten. Ist das aus Google-Sicht problematisch?

    Wenn die Inhalte identisch sein sollten, ist nicht auszuschließen, dass nur einer dafür ranken wird. Auch könnte es sein, dass der eingehende PageRank und damit Reputation auf mehrere Quellen verteilt werden, anstatt auf eine fokussiert zu sein. Dadurch könnte es sowohl für User als auch für Suchmaschinen schwierig werden, die ursprüngliche Quelle der Information zu identifizieren. Dem kann allerdings vorgebeugt werden: durch Weiterleitungen oder durch die Verwendung des Cross Domain Canonical Tags.

  2. Sollte man SEO Agenturen, die Top Rankings innerhalb eines bestimmten Zeitraums und bei Verwendung einer bestimmten Anzahl von Links versprechen, Glauben schenken?

    Nein, niemand ist in der Lage dieses Versprechen zu halten. Bei der Auswahl eines verlässlichen Webseitenoptimierers könnten sich allerdings Tipps aus unserem Google Help Center als nützlich erweisen.

  3. Was macht man am Besten mit Keywords die für ein Webseite zwar relevant sind, die man allerdings nicht innerhalb der Inhalte verwenden kann weil sie missverstanden werden könnten oder weil es sich um Schimpf- oder Slangworte handelt? Wie kann man Google die Relevanz für die Webseite vermitteln?

    In Abhängigkeit von der Thematik und je nach dem ob die Erwartungshaltung der Zielgruppe das erlaubt, könnte man die Keywords in einer aufklärend, positiven Art und Weise innerhalb der Webseite verwenden, z.B. indem man die Bedeutung erläutert. Gleichzeitig würde man Kompetenz auf dem Gebiet demonstrieren. Wenn es sich aber schlichtweg um Beleidigungen handelt ist es wohl fraglich ob eingehender Traffic der aus diesen Keywords resultiert, überhaupt wünschenswert ist.

  4. Ist es sinnvoll vom URL-Rewrite Gebrauch zu machen?

    Es gibt sicherlich User, die lesbare URLs zu schätzen wissen. Das Problem ist, dass die praktische Anwendung von URL-Rewrite zwecks lesbarer URLs viele Tücken hat. Wer es dennoch wagen möchte, sollte sich auf jeden Fall unseren Post zu dem Thema durchlesen. Und für alle anderen: Eure URLs könnten in den Google Suchergebnissen lesbar erscheinen, ganz unabhängig davon wie exotisch sie in Wirklichkeit aussehen mögen.

  5. Wenn man das Geo-Targeting-Tool von Google verwendet und Irland angibt — ist Nord-Irland mit eingeschlossen?

    Nein, das Tool funktioniert länderbasiert. Als Abhilfe kann man eine eigenständige Website oder eine Unterseite für Nord-Irland erstellen und sie mittels des Tools für das Vereinigte Königreich positionieren.

  6. Bevorzugt Google Toplevel Domains wie .com eher als . info?

    Nein, unser Fokus liegt auf den Inhalten.

  7. Ich habe eine SO (.so) Domain mit Inhalten speziell für Besucher aus Irland. Ist die Domain ein Problem für mein Ranking in irischen Ergebnissen?

    .so ist die Toplevel Domain für Somalia. Zwar ist das ein Faktor der eine Rolle spielt und der uns keinen Hinweis auf Irland gibt, allerdings nur einer von vielen die wir miteinbeziehen bei der Analyse einer Webseite. Die Webseite kann dennoch durch ihre Inhalte in den irischen Suchergebnissen sichtbar sein. Es kann aber durchaus sein dass es etwas länger als üblich dauert bis unsere Algorithmen die Inhalte der Seite richtig analysiert und bewertet haben.

Ich würde mich gern im Namen meiner Kollegen bei allen unseren Besuchern für Ihre Zeit und ihre Teilnahme bedanken. Die Site Clinic hat uns Spaß gemacht und wir hoffen, dass Ihr sie aufschlussreich fandet. Wie üblich möchten wir die Gelegenheit nutzen und alle, die weitere Fragen oder Anregungen haben, herzlich dazu einladen, an den Diskussionen auf dem deutschen Webmaster Forum teilzunehmen.

Post von Kaspar Szymanski, Search Quality Strategist, Dublin

Montag, 15. März 2010 um 16:46

​Beeinflußt Google Analytics das Ranking?

​In diesem Video beschäftigt sich Matt Cutts mit der Frage, ob Daten aus Google Analytics fürs Ranking herangezogen werden.



Wir haben viele Fragen von A aus San Francisco erhalten. A fragt:

“Werden die Statistiken aus Analytics, wie Absprungrate und Besuchszeit als Faktoren fürs Ranking einer Webseite oder Domain benutzt?”

Gleich gebe ich die kurze Antwort. Aber vorher erzähle ich eine kleine Geschichte: Vor einigen Jahren wurde ich auf der PubCon, einer WebmasterWorld-Konferenz, gefragt: “Verwendet ihr Google Analytics im Webspam-Team?” Und ich sagte: “Es wird vom Webspam-Team nicht verwendet und ich verspreche, mein Team wird niemals ans Analytics-Team herantreten, um diese Daten zu verwenden.”

Und wir haben uns an dieses Versprechen gehalten. Bei der letzten PubCon wurde ich das wieder gefragt. Ich antwortete: “Ich weiß, dass wir das nicht im Webspam-Team verwenden. Ich weiß, aber nicht in Bezug auf die Search Quality Bescheid. Ich glaube nicht, dass wir es verwenden. Meines Wissens nach, verwendet das keiner.

Als ich jetzt diese Frage gesehen habe, habe ich ein Email an die erfahrenste, bestinformierte Person, die darüber Bescheid wissen müßte, geschickt und gefragt: “Wir verwenden Google Analytics in keiner Weise fürs Ranking, oder?” Und die Antwort war nur ein Wort. “Nein.”

So sieht es also aus. Ich habe mir Zeit genommen, um eine relative kurze Antwort zu geben, die lautet: “Google Analytics wird in keiner Weise in der Search Quality für unser Ranking eingesetzt.”

Übersetzung von Jörg Pacher, Search Quality Team

Mittwoch, 10. März 2010 um 10:48

Wurde eure Site gehackt? Neue Benachrichtigungen im Nachrichten-Center

Wir sehen täglich schädlichen Content auf tausenden gehackter Websites, während wir das Web crawlen. Die Anzahl der attackierten Sites ist beeindruckend und das Problem wird immer schlimmer. Hacker und Spammer richten ihre Angriffe auf jede denkbare Website - das können kleine private Websites, Schulen und Universitäten oder sogar internationale Konzerne sein. Spam-Attacken auf Foren und Bereiche mit benutzererstelltem Content sind, obwohl nicht ganz so schockierend, sogar noch weiter verbreitet.

In einem früheren Post habt ihr vielleicht bereits gelesen, dass wir damit begonnen haben, Webmaster über neue Software-Versionen mittels der Webmaster-Tools zu informieren, damit sie ihre Websites besser schützen können. Wir setzen unsere Bemühungen fort, Webmastern noch mehr hilfreiche Informationen zu liefern und freuen uns deshalb, ankündigen zu können, dass wir in Kürze noch weitere Benachrichtigungen an das Nachrichten-Center schicken werden.

Im Laufe dieses Monats werden wir Webmaster über weitere mögliche Probleme, die wir auf ihren Websites festgestellt haben, informieren:
  • Gespammter oder missbrauchter von Nutzern erstellter Content
  • Missbrauchte Forumsseiten oder riesige Mengen an Kommentar-Spam
  • Verdacht auf Hacking
Diese Benachrichtigungen sollen dabei helfen, Webmaster auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen und Hilfestellung zu bieten, was die nächsten Schritte sein können, um ihre Website wieder in Ordnung und zurück in die Google-Suchergebnisse zu bringen. Falls es sich dabei um Hacking oder andere Formen des Missbrauchs handelt, werden die Benachrichtigungen auch Beispiel-URLs enthalten, welche dieses Verhalten zeigen. Diese Benachrichtigungen erfolgen parallel zu unseren bereits existierenden Malware-Hinweisen.

Eine Benachrichtigung zu möglichem Hacking wird etwa so aussehen:
Benachrichtigung über mutmaßliches Hacking auf example.com

Sehr geehrter Inhaber oder Webmaster von example.com,

Hiermit möchten wir Ihnen mitteilen, dass einige Seiten von example.com demnächst aus unseren Suchergebnissen entfernt werden. Einige Ihrer Seiten enthalten Content, der möglicherweise die Qualität und Relevanz unserer Suchergebnisse beeinträchtigt. Die betreffenden Seiten wurden offenbar von einem Dritten erstellt oder geändert, der unter Umständen Ihre gesamte Website oder zumindest Teile davon gehackt hat. In vielen Fällen werden Dateien hochgeladen oder vorhandene Dateien geändert, die anschließend als Spam in unserem Index erscheinen.

Nachfolgend einige Beispiele für URLs, die dieses Verhalten aufweisen:
  • example.com/dir/hackedpage1.html
  • example.com/dir/hackedpage2.html
Die Praktiken dieser URLs entsprechen nicht unseren Qualitätsrichtlinien, die Sie unter http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=35769 nachlesen können.

Bitte überprüfen Sie diese Angelegenheit zum Schutz Ihrer Besucher. Wenn Ihre Website manipuliert wurde, ist es wichtig, dass Sie nicht nur den bösartigen (normalerweise verborgenen) Content von Ihren Seiten entfernen, sondern auch die betreffende Schwachstelle identifizieren und beheben. Am besten setzen Sie sich als Erstes mit dem technischen Support Ihres Web-Hosts in Verbindung. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Software Ihrer Website aktuell ist und über die neuesten Sicherheits-Updates und -Patches verfügt.

Weitere Informationen zu Sicherheitsthemen für Webmaster finden Sie unter http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=163634.

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihre Website bereinigt und sicher ist, können Sie unter https://www.google.com/webmasters/tools/reconsideration?hl=de einen Antrag auf erneute Überprüfung einreichen.
Wir haben Webmaster bereits seit einigen Jahren über mögliches Hacking informiert aber ein kürzlich durchgeführtes Upgrade unserer Systeme, wird es uns ermöglichen, viel mehr Website-Betreiber darüber zu informieren, dass sie gehackt worden sind. Wir hoffen, dass die Webmaster diese Benachrichtigungen hilfreich finden werden, damit sie sicherstellen können, dass ihre Sites sauber und gesichert sind und somit letztlich eine bessere Nutzererfahrung bieten. Zukünftig werden wir diese Bemühungen möglicherweise noch ausbauen und weitere Arten an Schwachstellen oder Problemen mit einbeziehen.

Genau wie bisher, wird es für Webmaster, die noch nicht bei den Webmaster-Tools angemeldet sind, möglich sein, alle innerhalb eines Jahres bereitgestellten Nachrichten zu lesen, wenn sie sich anmelden. Und falls ihr sichergehen wollt, dass ihr keine wichtigen Nachrichten verpasst, könnt ihr unsere Funktion zur E-Mail-Weiterleitung nutzen und damit alle Hinweise in eurem Postfach erhalten.

Falls ihr dazu weitere Fragen habt, könnt ihr diese gern in unserem Forum für Webmaster stellen oder auch hier Kommentare hinterlassen.

Is your site hacked? New Message Center notifications for hacking and abuse (English version)

Post von Jessica Wong und Jason Morrison, Search Quality Team (Übersetzung von Sven, Search Quality)

Donnerstag, 4. März 2010 um 11:58

Glückwunsch! Du hast Botcoins entdeckt, eine neue Währung für Webmasters! Du kannst Botcoins für tägliche Suchanfragen verwenden, ohne irgendetwas einzutippen! (100 Botcoins = 1 Freisuche). Um deine Botcoins einzulösen, finde einfach einen Mitarbeiter des Google Search Teams in Person, überreiche das Botcoin-Zertifikat und fordere deine Suchanfrage ein. Der Google-Mitarbeiter wird die Suche dann für dich ausführen (keine gesicherte SSL-Verbindung verfügbar, während dieses Dialogs). -- Anmerkung: Der Google-Mitarbeiter könnte dich ignorieren oder lieber auch eine andere Suche ausführen, sofern er oder sie schlechte Laune hat. Und momentan werden keine Mining Möglichkeiten für Botcoins angeboten.