Posted:
Seitdem Google Chrome im September des Vorjahres veröffentlicht wurde, haben wir eine Reihe an Fragen von Webmastern und Entwicklern erhalten, wie sie ihre Websites in Google Chrome glänzen lassen können. Diese Fragen haben dem Chrome-Team wirklich weitergeholfen und ich möchte mit einigen hilfreichen Tipps antworten, damit eure Website in Chrome noch besser aussehen kann.

Chrome erkennen

Die meisten Websites werden in Safari und Chrome gleich gerendert - basieren doch beide Browser auf WebKit. Falls eure Website in Safari gut aussieht, sollte sie das auch in Chrome tun.

Weil Chrome noch relativ neu ist, verwechseln viele Websites Google Chrome mit anderen Browsern. Falls eure Website in Chrome nicht richtig dargestellt wird, aber in Safari gut läuft, ist es möglich, dass einfach der User-Agent-String von Chrome nicht erkannt wird.

Eure Website kann Plattformen und Browser, die WebKit als Rendering-Engine benutzen, mit den richtigen JavaScript-Checks automatisch erkennnen und unterstützen. Normalerweise benutzen Websites JavaScript um die navigator.userAgent-Eigenschaft für "Chrome" oder "Safari" auszulesen, aber wenn möglich solltet ihr eine vernünftige Object-Detection verwenden. Tatsächlich war Gmail in der Lage WebKit in Chrome von Anfang an richtig zu erkennen!

Falls die Notwendigkeit besteht, den Typ des User-Agents festzustellen, könnt ihr folgendes simples JavaScript benutzen, um WebKit zu erkennen:

var isWebkit = navigator.userAgent.indexOf("AppleWebKit") > -1;

Oder - falls ihr sichergehen wollt, dass die verwendete Version von WebKit zumindest eine bestimmte Version erreicht hat:

var webkitVersion =
parseFloat(navigator.userAgent.split("AppleWebKit/")[1]) || undefined;
if (webkitVersion && webkitVersion > 500 ) {
// verwendet hier ein ausgefuchstes WebKit-Element!
}

Zur Übersicht führen wir hier einige Browser-Releases und die jeweils verwendete Version von WebKit an:

BrowserVersion of WebKit
Chrome 1.0525.19
Chrome 2.0 beta530.1
Safari 3.1525.19
Safari 3.2525.26.2
Safari 4.0 beta528.16


Wir raten davon ab, "Google" oder "Apple" zu euren navigator.vendor-Checks hinzuzufügen, um festzustellen, ob WebKit oder Google Chrome läuft, da so andere WebKit- oder Chromium-basierte Browser nicht erkannt werden!

Mehr Informationen zur Erkennung von WebKit bekommt ihr unter webkit.org.

Andere nützliche Tipps
  • Google Chrome unterstützt keine ActiveX-Plug-Ins, aber dafür NPAPI-Plug-Ins. Das bedeutet, dass ihr Plug-In-Inhalte wie Flash oder Java in Google Chrome auf dieselbe Art und Weise benutzen könnt, wie in Firefox und Safari.

  • Falls Text auf eurer Website teilweise falsch dargestellt wirkt, stellt sicher, dass ihr den richtigen Content-Type und die passende Information zur Zeichencodierung in den HTTP-Headern zur Verfügung stellt, oder zumindest am Anfang eurer Seiten, am besten gleich zu Beginn des -Bereichs.

  • Setzt Block-Elemente nicht innerhalb der Inline-Elemente.
    Falsch: <a><div>Wird falsch dargestellt.</div></a>
    Richtig: <div><a>Wird richtig dargestellt!</a></div>
  • Falls euer JavaScript-Code nicht in Google Chrome läuft, könnt ihr den JavaScript-Debugger benutzen, den ihr in Chrome im "Seiten"-Menü unter 'Entwickler' in der 'JavaScript-Fehlersuche'-Option findet.
Um Webmaster und Entwickler zu unterstützen, haben wir ein Support-Center sowie ein Forum eingerichtet. Außerdem: wenn ihr glaubt einen Bug in Chrome gefunden zu haben, leitet das an uns weiter!

Helft uns, Chrome zu verbessern!

Falls ihr uns darüber hinaus noch helfen wollt: wir sind auf der Suche nach Webmastern, die Google die Verwendung ihrer Website als Benchmark für unsere internen Kompatibilitäts- und Performancemessungen gestatten wollen. Falls ihr daran interessiert seid, dass die Google Chrome-Entwicklung auf eine gecachete Version eurer Website hin optimiert wird, schickt uns doch gerne eine Mail (auf Englisch) bezüglich der Details an chrome-webmasters@google.com.

Wir freuen uns über jedes Feedback und werden weiterhin daran arbeiten, Google Chrome zu verbessern!

Helping your site look great with Google Chrome (English version)

Post von Glenn Wilson, Product Manager, Google Chrome (Übersetzung von Jörg, Search Quality)

Posted:
Am 24.03. haben wir zwei neue Verbesserungen für die Google-Suche eingeführt. Bei der ersten handelt es sich um eine erweiterte Liste mit nützlichen verwandten Suchbegriffen und bei der zweiten geht es um längere Beschreibungen bei den Suchergebnissen - beides wird euch dabei helfen, noch effektiver zur gewünschten Information zu gelangen.

Noch mehr Möglichkeiten, die Suche weiter zu verfeinern

Wir haben eine neue Technik eingeführt, um ein besseres Verständnis der Assoziationen und Konzepte hinter euren Suchanfragen zu erhalten. Eine der ersten Anwendungen dafür ermöglicht es uns, euch eine größere Anzahl nützlicher verwandter Suchbegriffe zu zeigen (die Begriffe, die ihr unten und gelegentlich auch oben auf einer Suchergebnisseite findet).

Wenn ihr z. B. nach [principles of physics] sucht, verstehen unsere Algorithmen, dass "angular momentum", "special relativity", "big bang" und "quantum mechanic" verwandte Begriffe sind, die euch bei der Suche helfen können. Hier ist das Beispiel (klickt auf die Bilder im Post, um sie größer zu sehen):


Hier sind ein paar weitere Beispiele in anderen Sprachen: Auf russisch ergibt die Anfrage [гадание на картах] (Wahrsagerrei mit Karten) die verwandten Begriffe "таро" (Tarot), "ленорман" (lenormand) und "тибетское гадание мо" (Mo: Tibetanische Weissagung). Wenn ihr im italienischen nach [surf alle canarie] (Surfen auf den kanarischen Inseln) sucht, bieten wir jetzt Vorschläge basierend auf den drei bekanntesten kanarischen Inseln: "Lanzarote", "Gran Canaria" und "Fuerteventura":

Wir sind jetzt in der Lage, zahlreichere Anfragen und Sprachen einzubeziehen und Vorschläge zu machen, die noch relevanter für eure Suchanfrage sind. Zusätzlich bieten wir jetzt auch Verfeinerungen bei längeren Suchanfragen, was gewöhnlich eine große Herausforderung ist. Ihr könnt unsere neuen verwandten Suchbegriffe jetzt weltweit in 37 Sprachen sehen.

Die langen Suchanfragen bringen uns auch schon zu unserer nächsten Verbesserung...

Längere Snippets

Wenn ihr bei Google eine Suche macht, beginnt jedes unserer Suchergebnisse mit einem dunkelblauen Titel, gefolgt von einigen Zeilen Text (was wir das "Snippet" nennen). Dies gibt euch einen Eindruck davon, wovon die Website im Suchergebnis handelt. Um zusätzlichen Kontext zu liefern, werden die Worte eurer Suchanfrage im Snippet der Website fett dargestellt.

Wenn ihr eine längere Suchanfrage stellt, die mehr als drei Worte beinhaltet, kann es sein, dass euch die Snippets in der gewohnten Länge möglicherweise nicht genug Informationen und Kontext liefern. In diesen Fällen haben wir jetzt die Anzahl der Zeilen im Snippet erhöht, um zusätzliche Informationen zu liefern und weitere eurer Suchworte im Kontext der Site anzuzeigen. Hier sind ein paar Beispiele.

Angenommen, ihr sucht nach Informationen über die Rotation der Erde um die Sonne und wollt insbesondere auch die Neigung und Entfernung zur Sonne erfahren. Ihr schreibt das also alles in eure Suchanfrage: [earth's rotation axis tilt and distance from sun]. Ein Snippet gewöhnlicher Länge könnte euch möglicherweise nicht genug Kontext für all diese Worte liefern - mit einem längeren Snippet jedoch, könnt ihr in diesem Fall sicher sein, dass das erste Ergebnis hier alle eure Themen abdeckt. Zusätzlich, zeigen die weiteren Zeilen im Snipptet des dritten Ergebnisses das Wort "Sun" im Kontext, was darauf hindeutet, dass die Seite nicht vom Abstand der Erde von der Sonne handelt:


In Situationen, wo ihr z. B. nach einer Restaurant-Kritik sucht, die alle Teile einer Mahlzeit umfasst, können längere Snippets ebenso hilfreich sein:


Verlasst euch hier nicht einfach auf diesen Text - versucht es einfach selbst einmal mit eurer bevorzugten, detaillierten "Long-Tail"-Suchanfrage.

Dies sind nur zwei unserer letzten Verbesserungen, die wir eingeführt haben. Wir arbeiten permanent daran, Lösungen zu finden um euch so schnell wie möglich zur gewünschten Website zu bringen. Selbst wenn ihr nicht alle unserer Verbesserungen unmittelbar bemerkt: Ihr könnt euch darauf verlassen, dass wir hart daran arbeiten, die best-mögliche Sucherfahrung zu bieten.

Two new improvements to Google results pages (English version)

Post von Ori Allon, Technical Lead, Search Quality Team, und Ken Wilder, Snippets Team Engineer (Übersetzung von Sven, Search Quality)

Posted:
In den folgenden beiden Videos geht es darum, wie ihr verhindern könnt, dass bestimmter Content gecrawlt und indexiert wird. Außerdem erfahrt ihr, welche Möglichkeiten es gibt, bereits indexierten Content wieder aus dem Index zu entfernen.





Falls ihr die ersten Teile unserer Tutorialreihe verpasst habt, findet ihr hier nochmal eine Auflistung der bisher behandelten Themen:
In Kürze werden wir die letzten beiden Teile der Videoserie bereitstellen:
Video 5: Die Bereiche Diagnose, Statistiken und Links
Video 6: Wie ihr mit Google kommunizieren könnt

Post von Sven Naumann, Search Quality Team

Posted:
Auf Webmasterblogs und in Foren taucht immer mal wieder die Frage auf: Wenn ein Webmaster eine Anfrage mit dem Operator site: durchführt [site:example.com], kann die Anzahl der indexierten Ergebnisse von der Anzahl der URLs in der XML-Sitemap-Zusammenfassung aus den Webmaster-Tools abweichen. Diese Abweichung mag wie ein Bug aussehen - dabei handelt es sich hier aber um ein gewünschtes Verhalten. Eure Sitemap-Zusammenfassung gibt nur die URLs an, die ihr mittels eurer Sitemap-Datei eingereicht habt. Der Operator site: hingegen bezieht sich auf alles, was wir gecrawlt haben - und das kann URLs beinhalten, die nicht in eurer Sitemap enthalten sind, wie z. B. neu hinzugefügte URLs oder andere URLs, die wir über Links entdeckt haben.

Ihr könnt euch den Operator site: als ein schnelles Diagnosewerkzeug vorstellen, das es euch ermöglicht, den generellen Zustand eurer Site in unserem Index zu betrachten. Die Ergebnisse des Operators site: können euch Folgendes zeigen:
  • eine grobe Schätzung, wie viele Seiten indexiert sind;
  • einen Hinweis darauf, ob eure Site gehackt wurde;
  • ob ihr doppelt vorhandene Titel oder Snippets habt.
Hier ist ein Beispiel für die Anwendung des Operators site:

Eure XML-Sitemap-Zusammenfassung bietet detailliertere Statistiken darüber, welche URLs ihr übermittelt habt. So könnt ihr z. B. einen Vergleich der Anzahl der indexierten URLs mit der Anzahl der zum Crawling eingereichten URLs sowie Sitemap-spezifische Warnhinweise oder Fehler, die beim Zugriff auf die angegebenen Dateien aufgetreten sind, sehen.

Weitere Informationen dazu könnt ihr in unserer Hilfe für Webmaster unter den Stichworten "Operator site:" und "Sitemaps" finden. Bei weiteren Fragen dazu schaut doch einfach in unserem Forum für Webmaster vorbei, wo zahlreiche erfahrene Webmaster und Googler auf eure Fragen antworten.

Using stats from site: and Sitemap details (English version)

Post von Charlene Perez, Search Quality Team (Übersetzung von Sven, Search Quality)