Wir entfernen Feeds aus unseren Suchergebnissen

Die Webmaster unter euch waren vielleicht schon darüber besorgt, dass ihre RSS- oder Atom-Feeds die zugehörigen HTML-Seiten aus Googles Suchergebnissen verdrängen könnten. Das Auftauchen von Feeds in den Suchergebnissen könnte eine dürftige User Experience darstellen:
  1. Feeds erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass User zweimal das gleiche Suchergebnis vorfinden.
  2. Usern, die auf den Feed klicken, entgeht vielleicht wertvoller Content, der nur auf der HTML-Seite vorhanden ist.
Aus diesen Gründen haben wir Feeds aus unseren Suchergebnissen entfernt - mit Ausnahme von Podcasts (Feeds mit Mediendateien). Wir lassen Podcasts weiterhin auftauchen, da wir festgestellt haben, dass es sich bei einer beträchtlichen Anzahl von ihnen um eigenständige Dokumente handelt (d. h. keine HTML-Seite hat den gleichen Content wie der Podcast), oder sie enthalten vollständigere Beschreibungen als die zugehörigen HTML-Seiten. Falls ihr als Webmaster jedoch eure Podcasts aus den Google-Suchergebnissen entfernen möchtet (wenn ihr z. B. einen Vlog habt, dann ist dessen Feed wahrscheinlich ein Podcast), dann könnt ihr Yahoos Anleitung verwenden, um Feeds nicht indexieren zu lassen. Falls ihr FeedBurner verwendet, dann könnt ihr euren Podcast ganz einfach auf "noindex" setzen, indem ihr eine Checkbox anklickt ("Noindex" im "Publicize"-Tab).

Als User fragt ihr euch vielleicht, ob Google Möglichkeiten anbietet, um nach Feeds zu suchen. Die Antwort lautet ja - sowohl mit
Google Reader als auch mit iGoogle könnt ihr Feeds suchen, die ihr eventuell abonnieren möchtet.

Wir sind uns bewusst, dass es neben den Podcasts da draußen einige Feeds gibt, die nicht mit einer HTML-Seite verknüpft sind, und dass es deswegen nicht ganz ideal ist, diese Feeds aus den Suchergebnissen zu entfernen. Für Feedback und Verbesserungsvorschläge zur Handhabung von Feeds sind wir weiterhin offen. Wir freuen uns über eure Kommentare und Fragen in der Rubrik
Crawling, Indexing und Ranking in unserem Diskussionsforum für Webmaster.

Post von Bogdan Stănescu, Google Engineer (Übersetzung von Claudia, Search Quality)

Montag, 17. Dezember 2007 um 17:26

Kommentare:

Dirk Einecke hat gesagt…

Frage 1:

... also brauch man Feeds auch nicht mehr in Sitemap-Dateien mit aufnehmen?

Frage 2:

Ich habe eben mal nach site:blog.dirkeinecke.de gesucht und bei den Ergebnissen noch Einträge auf Kommentar-Feeds meines Blogs gefunden - wenn auch ziemlich auf den letzten Ergebnisseiten.

Also Einträge auf solche Dateien:
blog.dirkeinecke.de/feeds/1733853943799247032/comments/default

Fällt das nicht unter "Feed"?

Sebastian hat gesagt…

Heisst das dass alle XML files ausgeblendet werden?

angelpage hat gesagt…

Wesentlich "informativer" sind da wohl die Feed-Verzeichnisse, die ihren "ach so sinnvollen Content" nur aus den Feeds saugen und immer noch im Index sind...

Nur weil sie Werbeträger für Google sind?

Glückwunsch! Du hast Botcoins entdeckt, eine neue Währung für Webmasters! Du kannst Botcoins für tägliche Suchanfragen verwenden, ohne irgendetwas einzutippen! (100 Botcoins = 1 Freisuche). Um deine Botcoins einzulösen, finde einfach einen Mitarbeiter des Google Search Teams in Person, überreiche das Botcoin-Zertifikat und fordere deine Suchanfrage ein. Der Google-Mitarbeiter wird die Suche dann für dich ausführen (keine gesicherte SSL-Verbindung verfügbar, während dieses Dialogs). -- Anmerkung: Der Google-Mitarbeiter könnte dich ignorieren oder lieber auch eine andere Suche ausführen, sofern er oder sie schlechte Laune hat. Und momentan werden keine Mining Möglichkeiten für Botcoins angeboten.