Deutsche Webmaster durch falsche Penalty E-Mails verunsichert

Wir sind darüber informiert, dass etliche deutsche Webmaster falsche E-Mails erhalten haben, in denen dem Anschein nach Google Search Quality über eine Penalty der Website in Kenntnis setzt. Diese Spam E-Mails haben einige Verwirrung gestiftet bezüglich ihrer Authentizität, da Google sehr ähnliche Benachrichtigungen per E-Mail verschickt, über die an dieser Stelle mehr erfahren werden kann. Daher wollen wir klar zum Ausdruck bringen, dass diese E-Mails in keinem Zusammenhang mit unserer derzeitigen Praxis der Benachrichtigung von Webmastern stehen.

Aktualisierung: Da diese Nachrichten einfach
für authentisch gehalten werden können, haben wir vorläufig das Versenden neuer Nachrichten unterbrochen. Wir untersuchen bessere Wege für gesicherte Benachrichtigungen. Wir hoffen, dies reduziert Unklarheiten.

Im
ursprünglichen Eintrag hatten wir Methoden aufgelistet, um gefälschte Nachrichten zu erkennen. Da wir nun vorläufig keine weiteren Warnungen versenden, könnt ihr davon ausgehen, dass alle neuen Nachrichten in der nächsten Zeit nicht von uns kommen; unsere E-Mails haben auch keinen Anhang. Darüber hinaus verletzen 301 Redirects nicht die Richtlinien für Webmaster. Informationen zu Penalties findet ihr auch in unseren Webmaster-Tools. Falls eure Website die Richtlinien gebrochen hat und ihr das behoben habt, lasst es uns wissen mit einem Antrag auf Wiederaufnahme.

Dieser Post wurde aktualisiert, um darauf hinzuweisen, dass wir vorläufig keine E-Mails infolge der Verletzung unserer Richtlinien an Webmaster versenden, um Unklarheiten zu reduzieren.

Donnerstag, 10. Mai 2007 um 20:19

Kommentare:

Walter hat gesagt…

und wie bzw. wann wissen wir, ob es ich um ein "echtes" Hinweis mail von Google handelt?

bk_google hat gesagt…

Da gibt es schön Möglichkeiten. Z.B. einen Key mitzuliefern, der auf der Google-Website überprüft werden kann.

In dem Fall war ja bereits an der anhängenden Datei erkennbar, worauf es hinausläuft. In der ersten Version hingt noch keine Datei an, aber es wurde in der Mail auf die angeblich anhängende Datei verwiesen. So dumm muss man erst mal sein.

Jan hat gesagt…

Hallo, bin auf diese Mail reingefallen, da diese ohne Anhang war und hab Google um wiederaufnahme gebeten ...

Bornheim hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
info hat gesagt…

Hallo, grade mal heute um 16.29 h und 17.01 Uhr zwei solcher Fake-Mails erhalten. Die Seiten sind n.w.v. in Google gelistet und absolut spamfrei. Besucherzahlen sind absolut gleichbleibend. Die Spammerei geht also weiter (übrigens diesmal ohne Anhang und ganz leicht abweichender Text gegen Ende).

Mueck hat gesagt…

Jo, bei mir sind auch 2 eingetrudelt... (ohne Anhang oder Hinweis auf einen solchen)

Da man diese Stelle hier nur nach einiger Suche findet, was so mancher Aufgeschreckte sicher nicht sofort hinkriegt (me too ...):
Wie wäre es, wenn auf den 2 in den Mails "beworbenen" Seiten
http://www.google.de/webmasters/guidelines.html
und
https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de
Hinweise seitens Google auf diesen Spam und dessen Erkennbarkeit platziert werden? Würde google sicher so manchen Wiedereintragungsantrag ersparen... :-)

Immerhin hat dieser Spam sein Gutes: So bin ich auf diese netten Webmaster-Tools und -Gruppen gestubbst worden und werde sie nun auch nutzen :-)

Elvis78 hat gesagt…

hallo liebe googler

ich habe heute auch so ein dingens bekommen, ohne anhang, es ging dort um redirect meiner **/index.html - ich habe alle richtlinien durchsucht und dabei gemerkt, dass ich so gar nix falsch gemacht habe.....

Dani hat gesagt…

Anscheinend war heute eine große Welle. Wir haben auch eine Mail gekriegt und ziemlichen Schreck bekommen...

info hat gesagt…

Bin auch auf dieses e-mail reingefallen,habe sofort zum google adwords Team kontakt aufgenommen und mir wurde wunderbar weiter geholfen super Leute Danke :-)

Jochen hat gesagt…

Also Google könnte tatsächlich auf den angegebenen Seiten einen Hinweis hinterlegen.
Daneben ist die IP von der diese Mail kam in Korea:
(HELO gmail.com) (125.137.197.186)
=
inetnum: 125.128.0.0 - 125.159.255.255
netname: KORNET
descr: Korea Telecom
descr: Network Management Center
country: KR

Was jedoch verwirrte ist die Tatsache, dass die Google DNSe SPF Records mit "neutral" besetzen:
Old-Received-SPF: neutral (mail2: 125.137.197.186 is neither permitted nor denied by SPF record at _spf.google.com)
Das könnte etwas besser definiert sein.

Aber egal, es ist Spam (Korea) und ich danke ebenfalls den Tipps mit den Tools.

Florian hat gesagt…

Dumme Frage -
aber ... wieso werden die Dinger verschickt?
Für mich ist kein klarer wirtschaftlicher Vorteil für den Spammer zu erkennnen.

Ortwin hat gesagt…

@florian
keinen wirtschaflichen Nutzen ist relativ, mal abgesehen davon das es Freaks gibt, denen das egal ist.

1. Der Ruf von Google wird geschädigt.
2. Webmaster wenden Zeit auf um Ihre Seiten zu prüfen, Google zu kontaktieren oder um diesen Blog zu finden.
3. Allein solche Spam zu erkennen, zu lesen und/oder darauf zu reagieren kostet Zeit, damit Geld, und schadet der Wirtschaft.
4. Resourcen werden unnötig genutzt (Server, Speicher, Rechenleistung, etc), auch das kostet und schadet.

Nur mal ein paar Beispiele für wirtschaftlichen Schaden, mal ganz abgesehen davon, das es einfach nervt.

Eine angemessene Reaktion von Google wäre sicherlich die Seiten, die gelinkt werden, mit einer Infoseite zu belegen.
Auch wäre in meinen Augen eine Art Newsbereich auf der Google Startseite hilfreich, oder ein Link dorthin, in dem Google aktuelle Hinweise veröffentlicht.

Aber bei Google ist es, wie bei allen großen Unternehmen (siehe T-COM). Sie sind einfach zu groß und zu träge und Serviceleistungen werden zwar immer mal wieder angekündigt, aber nicht umgesetzt.

kurzname hat gesagt…

Warum verschickt Google keine mit PGP signierte Emails?

Das Problem der fehlenden Authentizität wäre zumindest dadurch gelöst.

Tino hat gesagt…

Heute ist der 20. Juni 2007 und diese Mail wurde erneut verschickt. Einer meiner Kunden hat heute eine erhalten.

Adm.Polli hat gesagt…

Ich war auch erst sehr geschockt, habe dann aber die IP des Absenders geprüft.

Eine richtige Mail von Google müsste z.B. so aussehen.

Andreas hat gesagt…

Man kann es zb. am Absender erkennen. Wir haben heute eine mit dem Absender gmail.com erhalten. Echte Mails von google haben wir bisher jedoch immer nur von google.com erhalten.

info hat gesagt…

Auch unsere Kunden haben heute solcher Mail's erhalten (7 haben mich bis jetzt angerufen und einige sogar beschimpft, warum wir Webseiten erstellen die nicht den Richtlinien entsprechen!!), da der Grund des Ausschlusses jedoch absoluter Unsinn war, und in allen Mail immer der Gleiche, war recht schnell klar, es sind keine echten Google Mails.

Der Schaden ist jedoch sicher größer als nur ein volles Postfach und eine heiße Telefonleitung. Ich kann mir lebhaft vorstellen wieviele besorgte Webmaster gerade in diesem Moment das Formular zur Wiederaufnahme ausfüllen ;)

Oleg hat gesagt…

Original oder Spam?

Heute habe ich sowas bekommen!
Da man eigentlich davon ausgehen kann, dass alle Spam-Mails mit einem gewissen Nutzen für den Spamer verbunden sind und dieses hier höchstens für Google gegeben ist, bin ich mir nicht ganz sicher was ich davon halten soll.
Des Weiteren gab es keinerlei Anhang.

Kann mir da jemand weiter helfen?

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.auf-amrum.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf
Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte
Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit
sind Seiten von www.auf-amrum.de fuer eine Entfernung ueber einen
Zeitraum von wenigstens 30 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken
festgestellt:

*Seiten wie z. B. auf-amrum.de, die zu Seiten wie z. B.
http://www.auf-amrum.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects
weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen,
dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder
entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien
verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende
Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf
Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Mit freundlichen Gruessen

Google Search Quality Team

Dani hat gesagt…

Oleg, das ist Spam. Lies den Post nochmal, Google versendet solche Mails überhaupt nicht mehr.

Main Meshinist hat gesagt…

Hallo,
wir haben heute auch so ne mail bekommen.

Unser mail server liefert u.a. folgenden header info: xxx.RemoteDnsName: 98.134.65-86.rev.gaoland.net

gaoland.net ist ja schon früher mal als spammer aufgefallen: http://www.google.de/search?hl=de&q=gaoland.net&btnG=Google-Suche&meta=

wowi hat gesagt…

Hab gleich 3x jeweils 2 von diesen "Dingern" bekommen, unterschiedlich datiert. War auch, wie bei Einigen hier schon genannt ohne Anhang und klang doch ganz echt. Kann einer von Euch Wissenden mich Unwissenden mal darüber aufklären, was ein REDIRECT ist. Ich kann leider mit diesem Begriff trotz Recherche bei Google nichts anfangen. Auch wenn Google 301 davon erlaubt. Für eine Beantwortung wäre ich sehr dankbar. Und klopft mal den Spammern und sonstigen Internet-Übeltätern gehörig auf die Finger bzw. beraubt sie ihrer Tastatur.

Mit freundlichen Grüßen
wowi

wowi hat gesagt…

Ich hatte heute auch 3x gleich 2 dieser Emails erhalten, allerdings unterschiedlichen Datums. Die wollten sich wohl ganz sicher gehen, dass ich sie auch bekomme. Klang doch sehr echt und es war auch kein Anhang dran, so wie es einige von Euch auch schon beschrieben haben. Trotzdem würde ich gern mal von einem Wissenden als Unwissender erfahren, was ein REDIRECT ist, da Google davon 301 zulässt. Die Links in dieser Spam führten zwar auf die legalen Seiten von Google, aber was genau nun ein REDIRECT ist, konnte ich dort auch nicht finden. Bitte um Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

wowi

PS: Allen Spamern und Internet-Betrügern sollten die Tastaturen wegfaulen.

Eve_Tagtraum hat gesagt…

Puh, bin ich froh, dass ich diese Seite gefunden habe.
Bekam heute einen totalen Schreck, als ich, wie viele hier, mehrere dieser Fake-Emails in meinem Posteingang fand; von gestern und heute.
Vor allem ist das blöd für Internetnutzer, die (wie ich) nicht ganz so viel Ahnung von html haben, und nun vollends verwirrt sind, was sie denn nun eigentlich falsch gemacht haben sollen.

Ich habe glaube ich 20 mal die Email gelesen, um zu kapieren, was die eigentlich meinen, ständig panisch geguckt, ob meine Seite schon gelöscht wurde von Google, und einige Leute befragt, die sich sehr gut mit Websites auskennen, bevor ich auf die Idee kam, mal die Worte aus der Email einzutippern bei Google, und dann endlich auf diese offizielle Seite dazu stiess.

Mögen diesen Spammern nicht nur die Tasturen, sondern auch die Finger abfaulen...

Dani hat gesagt…

wowi: Redirect ist ein http-Befehl, der den User auf eine andere URL umleitet, als angegeben. Z.B. http://www.googel.de oder aber http://google.de leitet automatisch auf http://www.google.de/ig?hl=de. Die Technik ist völlig legitim und, wie Du siehst wird auch selbst von Google benutzt.

wowi hat gesagt…

Hallo Dani, danke für Deine Erklärung. Heisst also, Tippfehler führen dennoch zu "meiner" Seite?
Denk - Denk ... ich hab es verstanden.
Hallo eve_tagtraum: gut zu wissen, dass ich nicht allein bin mit meinen Sorgen und "Wünschen".

Lieben Gruß an die feste Gemeinschaft hier.

PS: Google sollte dennoch mal über ein Mehr an Kontaktmöglichkeiten nachdenken.

reiner.pietrzak hat gesagt…

nachdem auch ich in den letzten Tagen zahllose dieser Fake-Mails erhalten habe, fände ich es ebenfalls an der Zeit, dass Google entsprechende Hinweise auf den verlinkten Seiten anbringt. Ich habe ja gar nichts gegen die Möglichkeit einzuwenden, die Webmaster-Tools einzusetzen. Bei der Gelegenheit bin ich allerdings auch darauf gestoßen, dass der größt Teil der Beschreibungen in den Richtlinien so allgemein gehalten ist, dass man nicht wirklich weiß, ob und wann man ggf. gegen diese Richtlinien verstößt, mal abgesehen von ganz groben und offensichtlichen Verstößen. Die ganze Angelegenheit hat mich für die von mir betreuten und angemeckerten Seiten schon einige Stunden Arbeit gekostet, die mir niemand bezahlt.

Dani hat gesagt…

wowi: Ein Tippfehler führt zu Deiner Seite nur wenn Du vorher ein Domain-Name mit diesem Fehler gekauft hast (zB www.meine-saite.de) und eine Weiterleitung (Redirekt) eingestellt.

BTW, nicht nur Dummies haben da Schreck bekommen. Ich bin sicherlich keiner, aber das wirkte so verdammt authentisch (na ja, ich hab die Mail als Forward bekommen und konnte Header nicht sehen). Vor allem es war total unklar, wieso nutzt so ein Fake jemandem? Übrigens, ich denke, da gehörte ein Trojaner als Anhanng, wie am Anfang der Aktion. Aber die Spammer sind oft sehr doof und etwas ist da schief galaufen ;)

wowi hat gesagt…

Hallo Dani, ich hatte das schon verstanden, dass man die Tippfehler-Domains auch sein Eigen nennen muss. Naja, bin zwar nicht blond aber ab und zu treufelt nicht alles durch mein Gehirn ohne Sieb durch. Dennoch machen diese "Witzbolde" weiter: Heute kamen die gleichen eMails - nur stand im Betreff jetzt [Erinnerung] ... davor. Guckt sich eigentlich einer von den Google-Administratoren (also den Gurus) diesen Blog mal an?

wowi hat gesagt…

Übrigends habe ich den Artikel davor um 16:45 geschrieben und nicht um 14:45. Naja vielleicht ist jas nun bei Google die Zeit stehen geblieben. (ist nur Spass, aber die Uhrzeit stimmt, wo nur)

Mit einem grinsenden Lächeln verbleibt

wie hat Dani so treffend gesagt

Dummie (PC und Auto geprüft, aber nicht durch den ADAC)

Beon hat gesagt…

moinsen,

gut gemachter spam. diesmal hab ichs tatsächlich nicht auf anhieb erkannt.

mir ist aufgefallen, dass diese spammail den gleichen (falschen) empfänger (to:) enthalten wie andere spammails in denen schütteltaschenlampen, barhocker, solargartenbeleuchtung und ähnliches angeboten werden.

als reply dienen hier oft gmail-adressen. da sollte google doch an die verursacher rankommen können.

werde mich hüten hier irgendwelche domains oder emailadressen zu posten :-)

B.

info hat gesagt…

Hallo,
Für mich sah die Mail echt aus - denn ich hatte weder einen Anhang noch ne Falsche Mailadresse drauf??? Was bringt das den Spamern ausser dass 200.000 Nerven verloren hab?? Vielleicht ein genervter Ex-Angstellter von Google???

Denn ich hab ja ein php redirect code auf meiner Seite - der die Deutschen User auf die Deutsche Version die Spanischen auf die Spanische Version usw. unserer Website www.islasbaleares.com leitet.... also die Guidelines von Google kann ich ja jetzt beinahe auswendig hab aber die 301 legalen Redirects noch immer nicht gefunden - konnte allerdings mit Google Kontakt aufnehmen die mich dann auf diese Seite weitergeleitet haben hoff mal die ist auch wirklich von Google.

Steffen hat gesagt…

Hai, Penalty Mails an die Webmaster wären schon gut, zumal wenn man im Ranking abfliegt hat man vielleicht einen Ansatzpunkt wo der Hase begraben liegt, denn nicht jeder führt böses im Schilde. Wenn man ein Penalty gefangen hat wie ich zum beispiel steht man erst mal blöd da wieso weshalb warum, haut sich die Nächte um die Ohren gehauen und doch nichts gefunden .. wat nü.. abwarten was passiert jetzt. Irgendwie schon etwas frustrierend wenn man nicht weiss weshalb. Aktuell hab ich das Problem und tappe im dunkeln. also Rätseln wir weiter...

Glückwunsch! Du hast Botcoins entdeckt, eine neue Währung für Webmasters! Du kannst Botcoins für tägliche Suchanfragen verwenden, ohne irgendetwas einzutippen! (100 Botcoins = 1 Freisuche). Um deine Botcoins einzulösen, finde einfach einen Mitarbeiter des Google Search Teams in Person, überreiche das Botcoin-Zertifikat und fordere deine Suchanfrage ein. Der Google-Mitarbeiter wird die Suche dann für dich ausführen (keine gesicherte SSL-Verbindung verfügbar, während dieses Dialogs). -- Anmerkung: Der Google-Mitarbeiter könnte dich ignorieren oder lieber auch eine andere Suche ausführen, sofern er oder sie schlechte Laune hat. Und momentan werden keine Mining Möglichkeiten für Botcoins angeboten.